Das Gesundheitssystem Indiens ist zurzeit völlig überlastet. Daher rät das US-Aussenministerium seinen Bürgern auf die Einreise nach Indien zu verzichten.
coronavirus
Medizinisches Personal und Angehörige tragen den Sarg eines verstorbenen Corona-Patienten in Indien. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Corona-Pandemie nimmt zurzeit verheerende Ausmasse in Indien an.
  • Das US-Aussenministerium empfiehlt den Amerikanern nicht nach Indien zu reisen.

Angesichts der verheerenden Corona-Lage in Indien legt das US-Aussenministerium amerikanischen Staatsbürgern in dem südasiatischen Land die Ausreise nahe.

«Das Aussenministerium rät US-Bürgern, nicht in das Land zu reisen oder es zu verlassen, sobald es sicher ist.» Dies teilte die US-Botschaft in Neu Delhi mit. Die medizinische Versorgung in Indien sei wegen des Anstiegs der Covid-19-Fälle stark eingeschränkt.

corona
In Indien werden Corona-Impfstoffe knapp - obwohl das Land eigentlich selbst Vakzine in Massenproduktion herstellt. Foto: Rajanish Kakade/AP/dpa - sda - Keystone/AP/Rajanish Kakade

«US-Staatsbürger berichten, dass ihnen in einigen Städten die Aufnahme in Krankenhäusern aufgrund von Platzmangel verweigert wird.» Weiterhin gebe es täglich direkte Flüge in die USA. Das US-Aussenministerium stuft Indien in den Reisehinweisen auf die höchste Stufe vier ein - «nicht reisen».

Konsularischer Notdienst sichergestellt

Das Aussenministerium habe die freiwillige Ausreise von Familienmitgliedern von amerikanischen Mitarbeitern der diplomatischen Vertretungen in Indien genehmigt. Das hiess es in der Mitteilung.

Die Botschaft in Neu Delhi und die Generalkonsulate in Chennai, Hyderabad, Kolkata und Mumbai blieben geöffnet. Sie würden weiterhin konsularische Notdienste anbieten.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Regierung