Die US-Abgeordnete Jackie Walorski ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Die 58-Jährige sass seit 2012 im Repräsentantenhaus.
ARCHIV - Jackie Walorski, republikanische US-Kongressabgeordnete, spricht auf dem Capitol Hill in Washington. Foto: J. Scott Applewhite/AP/dpa
ARCHIV - Jackie Walorski, republikanische US-Kongressabgeordnete, spricht auf dem Capitol Hill in Washington. Foto: J. Scott Applewhite/AP/dpa - sda - Keystone/AP/J. Scott Applewhite
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Jackie Walorski ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen.
  • Die US-Abgeordnete war mit zwei Mitarbeitern unterwegs, die ebenfalls starben.

Eine republikanische US-Kongressabgeordnete und zwei ihrer Mitarbeiter sind bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Die 58 Jahre alte Jackie Walorski war am Mittwoch mit ihrem Fahrzeug in ihrem Heimatbundesstaat Indiana unterwegs, wie die Polizei mitteilte. In dem Auto sassen auch ihre Kommunikationsdirektorin und ihr Bezirksdirektor.

Eine Frau auf der gegenüberliegenden Fahrbahn verlor demnach die Kontrolle über ihr Fahrzeug und steuerte frontal in Walorski Auto. Alle Beteiligten kamen ums Leben.

Der Minderheitsführer der Republikaner im US-Repräsentantenhaus, Kevin McCarthy, teilte eine Nachricht von Walorskis Büro auf Twitter. «Sie ist nach Hause zurückgekehrt, um bei ihrem Herrn und Retter, Jesus Christus, zu sein», hiess es darin. Ihr Ehemann sei von der Polizei über den Tod informiert worden.

«Sie brachte die Stimmen ihrer Wähler aus Nord-Indiana leidenschaftlich in den Kongress ein und wurde von Kollegen auf beiden Seiten des Ganges für ihre persönliche Freundlichkeit bewundert», reagierte die demokratische Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi.

Walorski wurde 2012 in das US-Repräsentantenhaus gewählt. Zuvor war sie Abgeordnete im Parlament ihres Bundesstaates Indiana. Walorski stimmte im Januar 2021 dafür, das Ergebnis der Präsidentenwahl anzufechten. Zuvor hatten gewalttätige Anhänger des damaligen Präsidenten Donald Trump den Kongress gestürmt.

Mehr zum Thema:

Donald Trump Nancy Pelosi Republikaner Parlament Twitter Jesus Tod