Neun Stiftungen haben am Rande der UN-Vollversammlung in New York gemeinsame Spenden in Höhe von fünf Milliarden Dollar (etwa 4,3 Milliarden Euro) in den kommenden zehn Jahren zum Schutz von Natur und Biodiversität angekündigt. Das sei die höchste je privat gespendete Summe zum Schutz der Biodiversität, teilten die beteiligten Organisationen am Mittwoch mit - darunter Stiftungen von Amazon-Gründer Jeff Bezos und dem Schweizer Unternehmer Hansjörg Wyss.
Glatthaferwiesen sind sehr reich an Pflanzenarten und werden deshalb auch von vielen Insektenarten genutzt.
Glatthaferwiesen sind sehr reich an Pflanzenarten und werden deshalb auch von vielen Insektenarten genutzt. - sda - WSL/Martin Fellendorf

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit dem Geld soll auch die Anstrengung unterstützt werden, bis 2030 mindestens 30 Prozent von Land, Meer und Süsswasser der Erde unter Schutz zu stellen.

Diesem Ziel sagten bei einer Veranstaltung am Mittwoch auch rund zwei Dutzend Staats- und Regierungschefs, darunter auch Bundeskanzlerin Angela Merkel und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, ihre Unterstützung zu.

Mehr zum Thema:

Ursula von der Leyen Angela Merkel Jeff Bezos Spenden Amazon Natur EU Dollar Biodiversität