Wegen der Dürre ist der Wasserstand des grössten Stausees der USA so tief wie noch nie. Das legt Geheimnisse der Mafia frei – und zieht Schatzsucher an.
Lake Mead
Ein Fass liegt auf dem ausgetrockneten Grund des Lake Mead. Darin könnten sich Juwelen befinden. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Lake Mead trocknet aus und soll so Juwelen der Mafia freilegen.
  • In den USA ist deshalb ein regelrechter Goldrausch ausgebrochen.
  • Immer wieder müssen Schatzsuchende befreit oder verwarnt werden.

Der Wasserstand im Lake Mead, dem grössten Stausee in den USA, ist so tief gefallen wie nie zuvor. Der Südwesten des Landes muss um Wasser, Strom und Landwirtschaft fürchten.

Doch der tiefe Wasserstand hat auch andere Auswirkungen. Er legt frei, was jahrzehntelang unter Wasser war: versunkene Boote, Waffen, Kinderwagen, antike Pfeilspitzen, viel Abfall – und vielleicht sogar Juwelen.

Lake Mead
Der Wasserstand im Lake Mead, dem grössten Stausee in den USA, ist so tief gefallen wie nie zuvor.
Lake Mead
Der tiefe Wasserstand legt frei, was jahrzehntelang verborgen war.
Lake Mead
Das löst einen regelrechten Goldrausch aus.
Lake Mead
Immer wieder müssen Schatzsuchende befreit werden, die mit ihren Pick-ups im Schlamm stecken bleiben.
Hoover-Staudamm lake mead
Der Lake Mead ist der grösste Stausee der USA. Er wurde in den 1930ern im Zuge des Hoover-Dammprojekts geschaffen und versorgt 25 Millionen Menschen mit Trinkwasser.

Das lockt Schatzsucher an. «Jeder will Fässer finden», sagt Sonderschullehrer Shawn Rosen, der mit dem Boot auf dem Stausee unterwegs ist, zur «Washington Post». «Wir erwarten Juwelen!»

Denn es gebe die Legende über Bugsy Siegel, einem Mafioso, der an der Entwicklung des Las Vegas Strip beteiligt war. Er soll seine Schätze in Fässern auf dem Grund des Lake Mead versteckt haben.

Das Gerücht habe nun einen regelrechten Goldrausch ausgelöst.

Haben Sie schon einmal einen Schatz gefunden?

Laut der US-Zeitung müssen immer wieder Schatzsuchende befreit werden, die mit ihren Pick-ups im Schlamm stecken bleiben. Zudem würden die Behörden immer wieder Leute verwarnen, die illegalerweise mit Metalldetektoren oder grossen Magneten ihr Schatzsucher-Glück versuchen.

Leiche in einem Fass

Aber Achtung: Nicht in jedem Fass befindet sich ein Schatz. Anfang Mai wurde ein Jahrzehnte alter Leichnam gefunden. Das Opfer wird mit einem Mafiamord in den Siebziger- oder Achtzigerjahren in Verbindung gebracht.

Rosen glaubt: «Wo es Leichen gibt, gibt es auch Schätze.»

Lake Mead
Wegen niedriger Wasserstände im Lake Mead wurde ein Fass mit einem Jahrzehnte alten Leichnam gefunden. - Twitter/@chvyrod

Die nahegelegene Casino-Hochburg Las Vegas ist als Brutstätte der organisierten Kriminalität bekannt. Es wird angenommen, dass Mafia-Killer den Leichnam ihrer Opfer unter anderem in tiefen Gewässern wie dem Lake Mead entsorgen.

Mehr zum Thema:

Wasser Mafia