Ab Dienstag dürfen sich im US-Bundesstaat New York auch Bürger ab 30 Jahren piksen lassen. Eine Woche später folgen Personen ab 16 Jahren.
Virus Outbreak New York
Menschen warten in New York in eine Schlange auf die Corona-Impfung. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • In den USA geht die Corona-Impfkampagne schnell voran.
  • Ab Dienstag sind in New York auch Bürger ab 30 Jahren zugelassen.
  • Eine Woche später dürfen sich Personen ab 16 Jahren piksen lassen.

Im Zuge der schnell voranschreitenden Corona-Impfkampagne in den USA weitet der Bundesstaat New York den Kreis der Berechtigten weiter aus. Ab Dienstag dürfen sich alle Bürger ab 30 Jahren mit einem der drei zur Verfügung stehenden Mittel impfen lassen. Dies teilte Gouverneur Andrew Cuomo am Montag mit. Eine Woche später seien sogar bereits alle New Yorker ab 16 Jahren dran – dem momentanen Mindestalter für die Vakzine.

Zusätzlich dürfen sich bereits seit einiger Zeit Menschen mit speziellen Vorerkrankungen impfen lassen. Auch solche mit bestimmten Berufen, wie etwa Lehrer, Hausmeister oder Restaurant-Mitarbeiter durften sich piksen lassen.

Insgesamt haben etwa 30 Prozent der Einwohner in dem Bundesstaat mit knapp 20 Millionen Einwohnern bereits zumindest eine Impfdosis bekommen. Landesweit sieht es ähnlich aus. Der Bundesstaat und die darin liegende Millionenmetropole waren im vergangenen Frühjahr zum Epizentrum der Pandemie in den USA geworden.

Mehr zum Thema:

Andrew Cuomo Coronavirus