Es gibt neue schwere Vorwürfe gegen den New Yorker Gouverneur Andrew Cuomo: Seine Familie und Vertraute sollen schnelleren Zugang zu Corona-Tests gehabt haben.
andrew cuomo
Andrew Cuomo, Gouverneur des US-Bundesstaates New York, droht ein Amtsenthebungsverfahren. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo steht heftig in der Kritik.
  • Mindestens acht Frauen werfen ihm sexuellen Missbrauch vor.
  • Nun soll seine Familie beim Zugang zu Corona-Tests bevorzugt worden sein.

Der heftig in der Kritik stehende New Yorker Gouverneur Andrew Cuomo sieht sich neuen schweren Vorwürfen ausgesetzt.

Die Familie sowie Vertraute der Regierung des 63-Jährigen seien zu Beginn der Corona-Krise im vergangenen Jahr mit einem schnelleren Zugang zu den begrenzt verfügbaren Covid-19-Tests bevorzugt worden, berichteten unter anderem die Zeitungen «Times Union» in der New Yorker Hauptstadt Albany und die «New York Times».

Unter den Nutzniessern sei dabei auch Cuomos jüngerer Bruder Chris gewesen, der ein bekannter Moderator beim TV-Sender CNN ist.

Vorwürfe der sexuellen Belästigung

Andrew Cuomo steht wegen Vorwürfen sexueller Belästigung von mindestens acht Frauen unter schwerem Druck. Zuletzt hatte die 33 Jahre alte Alyssa McGrath der «New York Times» gesagt, Cuomo habe ihr in den Ausschnitt gestarrt und eine Halskette kommentiert. Wegen der Anschuldigungen gegen den Gouverneur läuft eine Untersuchung.

Mehr zum Thema:

Andrew Cuomo Coronavirus Regierung Moderator CNN