Steven Mnuchins Versuch, dem US-Börsenmarkt Sicherheit zu vermitteln, ging nach hinten los. Er sorgte für mehr Unsicherheit anstatt sie zu beseitigen.
Steve Mnuchin Fed
US-Finanzminister Steve Mnuchin. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Steven Mnuchin sorgte auf Twitter für Verwirrung.
  • Er wollte Zweifel gegenüber den US-Finanzmärkten ausräumen.

US-Finanzminister Steven Mnuchin ist derjenige, der die Aktionen des US-Präsidenten Donald Trump vor den amerikanischen Finanzmärkten rechtfertigen sollte. Doch sein Tweet vom letzten Sonntag erwies sich als kontraproduktiv.

Vor Weihnachten brachen auf Grund hoher Unsicherheit und der Zinserhöhung durch die amerikanische Zentralbank Fed die US-Märkte ein. Auch der vorübergehende «Shutdown» der Regierung in den USA besserte die Situation nicht. Steven Mnuchin versuchte daraufhin, die Situation via Twitter etwas zu entschärfen – und scheint sie gleichzeitig noch verschlimmert zu haben.

Donald Trump und die Fed

In einem ersten Anlauf versuchte Mnuchin am Samstag die Gerüchte um die Entlassung von Jerome Powell als Chef der Federal Reserve Bank durch Donald Trump zu zerstreuen. Er habe mit dem Präsidenten über das Thema gesprochen, wobei dieser seinen Missmut gegenüber den Zinserhöhungen der Fed ausgedrückt habe. Dabei soll Trump aber betont haben, dass er nie «vorgeschlagen hat, Powell zu feuern oder überhaupt das Recht dazu zu haben».

Am Sonntag meldete Mnuchin dann überraschend, dass er die Chefs der sechs grössten amerikanischen Banken kontaktiert hatte. Diese sollen ihm bestätigt haben, dass ihre jeweiligen Banken allesamt über genügend Liquidität verfügen, um jegliche Marktoperationen durchzuführen. Die Banken hätten keine Probleme und die Märkte funktionieren weiterhin wie gehabt. Der Tweet schürte aber erst die auszuräumenden Zweifel, denn bisher gab es kaum Bedenken um die Funktionalität der Finanzinstitute.

Die Unsicherheit zeigt sich bei Börsenschluss am Montag auch im amerikanischen Aktienmarkt. Der Dow Jones ging um 2,9 Prozent zurück, der S&P 500-Index fiel um 2,7 Prozent. Auch der Nasdaq verzeichnete ein Minus von 2,4 Prozent.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Donald TrumpWeihnachten