Er hatte die richtigen Karten, das richtige Glück und natürlich das richtige Können. Koray Aldemir ist in Las Vegas zum Poker-König geworden.
Der Trip nach Las Vegas hat sich für Koray Aldemir gelohnt. Foto: Diego Ribas/PX Imagens via ZUMA Press Wire/dpa
Der Trip nach Las Vegas hat sich für Koray Aldemir gelohnt. Foto: Diego Ribas/PX Imagens via ZUMA Press Wire/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Deutschland hat einen dritten Poker-Weltmeister: Der gebürtige Berliner Koray Aldemir hat in Las Vegas die World Series of Poker (WSOP) gewonnen und ein Preisgeld von acht Millionen Dollar (rund 7 Millionen Euro) eingestrichen.

Der 31-Jährige setzte sich am Mittwochabend (Ortszeit) gegen den Briten Jack Oliver und den Amerikaner George Holmes durch, wie der Veranstalter mitteilte.

Neben dem Preisgeld kann Aldemir ausserdem ein mit Diamanten besetztes Armband mit nach Hause nehmen, hiess es.

Vor dem 31-Jährigen hatten nur zwei weitere Deutsche die Poker-Weltmeisterschaft gewonnen: Hossein Ensan holte 2019 den Titel, Pius Heinz gewann das Turnier 2011.

Mehr zum Thema:

Dollar