Nun wird es erstmal eng auf der Internationalen Raumstation ISS: Insgesamt 11 Austronauten sind dort nun stationiert - bis es für einige von ihnen zurück zur Erde geht.
Astronaut Matthias Maurer kehrt bald zur EErde zurück.
Astronaut Matthias Maurer kehrt bald zur EErde zurück. - --/NASA/ESA-M.Maurer/dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Ablösung für den deutschen Astronauten Matthias Maurer ist da: Drei US-Amerikaner und eine Italienerin sind an der Internationalen Raumstation ISS angekommen.

Die US-Astronauten Kjell Lindgren, Bob Hines und Jessica Watkins sowie Samantha Cristoforetti, Astronautin der Europäischen Raumfahrtagentur Esa, dockten mit einer «Crew Dragon»-Kapsel an der ISS an, wie die US-Raumfahrtbehörde Nasa mitteilte.

Rund 20 Stunden zuvor waren die vier Astronauten vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida aus gestartet. Die Raumfahrtfirma SpaceX von Elon Musk brachte damit bereits zum fünften Mal im Auftrag der Nasa Astronauten zur ISS. Für Hines und Watkins war es der erste Flug zur Raumstation, für Lindgren und Cristoforetti der zweite.

Die sogenannte «Crew-4» soll die derzeit an Bord der ISS stationierte «Crew-3» ablösen - neben dem deutschen Astronauten Maurer sind das die US-Astronauten Thomas Marshburn, Raja Chari und Kayla Barron. Bis zur für Ende April geplanten Rückkehr der «Crew-3» sind mit den Kosmonauten Oleg Artemjew, Denis Matwejew und Sergej Korssakow nun für einen kurzen Zeitraum insgesamt elf Menschen auf der ISS stationiert.

Mehr zum Thema:

Raumstation ISS Elon Musk SpaceX Nasa Erde ISS