Schon während des Sturms auf das Kapitol durch seine eigenen Anhänger gab der damalige US-Präsident Donald Trump einer Parlamentarierin zufolge der linken Antifa die Schuld für den Vorfall. Im Untersuchungsausschuss zu der Attacke vom 6. Januar 2021 wurde am Donnerstag ein Audiomitschnitt der republikanischen Abgeordneten Jaime Herrera Beutler eingespielt, die von einem mitgehörten Telefonat zwischen Trump und dem einflussreichen Republikaner Kevin McCarthy erzählte.
Donald Trump, ehemaliger Präsident der USA, spricht auf einer Konferenz in Nashville. Foto: Mark Humphrey/AP/dpa
Donald Trump, ehemaliger Präsident der USA, spricht auf einer Konferenz in Nashville. Foto: Mark Humphrey/AP/dpa - sda - Keystone/AP/Mark Humphrey
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Demnach forderte McCarthy Trump auf, seine Anhänger zurückzurufen.

Trump habe darauf gesagt: «Das sind nicht meine Leute. Das sind Antifa.» Als McCarthy darauf beharrte, dass es sich um Unterstützer des Präsidenten handelt, entgegnete dieser laut Herrera Beutler: «Nun, Kevin, ich schätze, sie sind mehr verärgert über den Wahldiebstahl als du.»

Der Untersuchungsausschuss zur Kapitol-Attacke will die Ereignisse im Weissen Haus am 6. Januar 2021 beleuchten, die Verantwortlichkeiten klären und Schlussfolgerungen ziehen. Anhänger Trumps hatten an diesem Tag den Parlamentssitz in Washington erstürmt - fünf Menschen kamen dabei ums Leben. Im Kapitol war der Kongress zusammengekommen, um den Wahlsieg von Trumps demokratischem Herausforderer Joe Biden formal zu bestätigen. Trump hat seine Wahlniederlage bis heute nicht anerkannt.

Mehr zum Thema:

Donald Trump Republikaner Joe Biden