Nicht immer kann der Hund mit in die Ferien. Wer weder Familienmitglieder noch Nachbarn für die Betreuung hat, benötigt eine Alternative.
Hund im Auto
Nicht immer kann der Hund mit in die Ferien fahren. - Pixabay

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Hund lässt sich nicht auf jeder Reise mitnehmen.
  • Hundepensionen sind eine gute Möglichkeit zur Ferienbetreuung.
  • Hundesitter bieten in der Regel eine individuellere Betreuung als Pensionen.

Der eigene Hund kann nicht immer mit in die Ferien kommen. Einreisebeschränkungen oder lange und beschwerliche Flüge oder Fahrten sind für Hunde nicht angenehm.

Wenn Sie weder Freunde noch Familienmitglieder haben, die sich währenddessen um ihn kümmern können, benötigen Sie eine Alternative.

Hundepensionen und Hundesitter sind eine gute Option. Beide haben ihre Vor- und Nachteile.

Unterbringung in einer Hundepension

Hundepensionen sind optimal auf die Betreuung von Hunden eingestellt. Sie bieten in der Regel eine Ausstattung, welche an die Bedürfnisse der Hunde angepasst ist.

Meist gibt es mehrere Freizeitangebote, Beschäftigungsmöglichkeiten und Auslaufflächen. Je nach Preiskategorie, findet die Unterbringung entweder in Hundezwingern oder in speziell eingerichteten Zimmern statt.

Betreut werden die Vierbeiner dabei von geschultem Personal.

Hund in Garten
Hundepensionen sind auf die Bedürfnisse der Hunde ausgerichtet. - Unsplash

Doch da die Pension mehrere Tiere gleichzeitig betreut, bekommt der Hund häufig weniger Aufmerksamkeit. Ausserdem können die Betreuer aus Zeitgründen nicht immer auf die individuellen Bedürfnisse eingehen.

Betreuung durch einen Hundesitter

Hundesitter sind fremde Personen, die Ihren Hund in ihrer eigenen Wohnung betreuen. Manche tun dies als Hobby, andere machen es beruflich.

Meist sind Hundesitter günstiger als eine Pension. Allerdings ist nicht immer gewährleistet, dass sie für die Betreuung tatsächlich qualifiziert sind.

Hund und Mann
Hundesitter bieten eine individuelle Betreuung. - Unsplash

Dadurch dass die Betreuung im privaten Haushalt stattfindet, befindet sich der Hund in einem Umfeld, das ihn nicht überfordert.

Vor den Ferien ausprobieren

Um die richtige Betreuung für Ihren Hund zu finden, sollten Sie auf jeden Fall vor den Ferien alle Optionen bereits einmal ausprobiert haben.

Es kann sein, dass Ihr Hund in einer Pension total überfordert oder gestresst ist, weil er zum Beispiel nicht so gut mit anderen Hunden auskommt.

Andererseits kann es auch vorkommen, dass ein Hundesitter zuwenig Erfahrung hat, um mit dem Hund umzugehen. Das ist vor allem der Fall, wenn Ihr Tier spezielle Bedürfnisse hat.

Hundesitter ist keine geschützte Berufsbezeichnung und jeder kann sich so nennen. Die Qualität unterscheidet sich dementsprechend.

Gehen Sie mit deshalb mit dem Hundesitter einige Male spazieren und lassen Sie den Hund für eine Nacht dort schlafen, um zu sehen, ob er sich wohl fühlt.

Mit der richtigen Wahl der Hundebetreuung können Sie dann beruhigt in die Ferien fahren.

Mehr zum Thema:

Hund Tierfreunde Ferien