Katzen sind anspruchsvolle Mitbewohner. Neben einem Katzenklo, einem Korb und Futternapf ist auch der Kratzbaum unverzichtbar.
Eine weisse Katze
Katzen lieben Kratzbäume. - Pixabay

Das Wichtigste in Kürze

  • Katzen benötigen einen Kratzbaum, um ihre Krallen zu pflegen.
  • Den Kratzbaum können Sie auch selbst bauen.

Der Kratzbaum ist ein wichtiger Teil der Ausstattung für jeden Katzenbesitzer. Er dient den Katzen nicht nur zur Krallenpflege, sondern auch als Rückzugsort und Spielgerät.

Doch es muss nicht immer der teure Kratzbaum aus dem Fachhandel sein. Das Selbstbauen bietet einige Vorteile.

Je nachdem wie alt oder aktiv Ihre Katze ist, sollten Sie ihn mit ausreichend Liegeplätzen und mit einer Treppe ausstatten. Sie können ihn an die Gegebenheiten des Aufstellungsortes anpassen, sodass er sich perfekt in den Raum einfügt.

Zudem haben Sie die Möglichkeit, sich kreativ auszuleben.

Gute Planung ist wichtig

Bei der Planung des Kratzbaumes sollten Sie einige Punkte beachten. Eine Fehlkonstruktion ist nicht nur teuer, sondern kann sowohl für die Katze als auch für Sie selbst gefährlich sein.

Der wichtigste Punkt ist die Statik. Katzen nutzen den Baum zum Spielen und Toben, sodass er umkippen könnte. Achten Sie deshalb darauf, dass Sie eine ausreichend grosse Grundfläche verwenden, die Sie mit einem Gewicht beschweren.

Zusätzlich können Sie den Kratzbaum auch im Boden, in der Wand oder an der Decke verankern.

Katze an Kratzbaum
Am Kratzbaum wetzen die Katzen ihre Krallen ab. - Pixabay

Daneben sollten Sie darauf achten, dass Sie das Verletzungsrisiko reduzieren. Gerade hervorstehende Schrauben oder Klammern können für die Katze zur Gefahr werden.

Verwenden Sie stattdessen ungiftige Klebe oder Klebestreifen.

Die richtigen Materialien

Bevor Sie mit dem Bau beginnen, müssen Sie die benötigten Materialien einkaufen. Diese finden sich in der Regel in jedem Baumarkt:

1 Stamm oder Ast

Verschiedene Bretter und Stoff für die Liegeflächen

1 stabile und schwere Bodenplatte

Sisal für die Kratzflächen

Werkzeug

Nägel, Kleber, Holzleim und ähnliche Verbrauchsmaterialien

Der Stamm sollte trocken und von der Rinde befreit sein. Diesen befestigen Sie dann mit grossen Schrauben an die Bodenplatte.

Dort wo Sie die Liegefläche haben möchten, befestigen sie die Bretter so, dass eine horizontale Fläche entsteht.

Diese Fläche verkleiden Sie mit dem Stoff. Am Ende umwickeln Sie den Stamm mit dem Sisalseil. Schon ist das Grundmodell des Kratzbaums fertig.

Sie können nun weitere Platten hinzufügen und Ihrem handwerklichen Geschick freien Lauf lassen.

Mehr zum Thema:

Katzen Tierfreunde