Schneeglöckchen und Krokusse spriessen hierzulande bereits. In den Niederlanden öffnet der Keukenhof seine Pforten und präsentiert sich Besuchern im bunt getupften Blumenkleid.
Keukenhof: Die niederländische Gartenanlage ist weltberühmt.
Keukenhof: Die niederländische Gartenanlage ist weltberühmt. - Anton_Ivanov/Shutterstock. com

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Keukenhof in den Niederlanden ist ein Blumenparadies.
  • Sieben Millionen Blumenzwiebeln erblühen in der Gartenanlage.
  • Hauptattraktion sind die gesprenkelten, getupften oder unifarbenen Tulpen.

Er ist das Mekka aller Blumenliebhaber: Der Keukenhof im niederländischen Lisse lockt Jahr für Jahr unzählige Besucher auf seine bunten Anlagen.

Narzissen, Hyazinthen, Kaiserkronen und natürlich Tulpen heissen den Frühling und Garten-Fans willkommen.

2021 blieb der Park wegen der Corona-Pandemie leider geschlossen. Für dieses Jahr haben die Verantwortlichen eine Blüteperiode von acht Wochen versprochen.

Dafür wurden bereits vor Monaten sieben Millionen Blumenzwiebeln eingegraben.

Blumen
Die Blumenpracht ist ein Genuss. - Pixabay

Der Name Keukenhof bedeutet Küchengarten, denn im 15. Jahrhundert wurden auf dem Landgut Kräuter für die Schlossküche angebaut.

Aus dem Kräutergärtchen sollte über die Jahre ein grosser Landschaftsgarten werden, auf dem Mitte des 20. Jahrhunderts Blumenzwiebelzüchter ihre Erzeugnisse präsentieren konnten.

Garteninspiration für Zuhause

Heute ist die Anlage für die Öffentlichkeit zugänglich. Etwa 100 Hoflieferanten sorgen dafür, dass aus dem sandigen und kalkhaltigen Boden alljährlich ein buntes Blumenmeer entsteht.

Hauptattraktion sind natürlich die gesprenkelten, getupften oder unifarbenen Tulpen, für deren Vielfalt die Niederlande bekannt ist.

Im Oranje Nassau Pavillon zeigen niederländische Züchter ihre schönsten Blumen. Orchideen und Anthurien sind die Hauptakteure im Beatrix Pavillon.

Beim Schlendern über die 32 Hektar grosse Anlage können sich Besucher natürlich auch Inspiration für den heimischen Garten holen. Der Park kann auch mit gemieteten Velos erkundet werden, Hunde dürfen mit – an der Leine.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Reisemagazin Unterwegs