Abends Pflaster auf die Fusssohlen kleben, morgens befreit von Giften aufwachen. So lautet die Theorie. Doch was ist dran, an der neuen Detox-Form?
Füsse
Füsse die viel beansprucht werden, müssen auch gut gepflegt werden. - depositphotos

Das Wichtigste in Kürze

  • Detox-Pflaster sind ein Trend aus Fernost.
  • Die Pflaster sollen giftige Stoffe aus dem Körper herausziehen.
  • Das abendliche Entgiften verbessert die Schlafqualität und lindert Stress.

Detox ist eine der ganz grossen Hypes der letzten Jahre. Entschlackungs- und Entgiftungskuren sollen den Körper von all den Giften befreien, die den modernen Menschen umgeben.

Nach Saftkuren, Entschlackungstees und Darmspülungen scheinen Pflaster zum Aufkleben eine unkompliziertere Sache zu sein.

Grundlagen in der Traditionellen Chinesischen Medizin

In der TCM spiegeln die Fusssohlen sämtliche inneren Organe wider. Darauf basiert die bekannte Fussreflexzonenmassage.

Der Druck auf bestimmte Stellen an der Fusssohle soll direkt auf Organe einwirken und Beschwerden lindern.

Chinesische Medizin
Die Chinesische Medizin hat viele Grundlagen in die Detox - depositphotos

Auf dem gleichen Prinzip basieren die beliebten Detox-Pflaster. Sie werden abends auf die Fusssohlen geklebt, damit sie über Nacht den Körper entgiften.

Als Zeichen, dass es funktioniert, gilt die Tatsache, dass sich die Pflaster morgens bräunlich verfärbt haben.

Mit Pflastern gegen Stress und Migräne

Vor allem im sehr dicht bevölkerten Japan werden die Detox-Pflaster bereits seit Jahrzehnten angewendet.

Menschen erhoffen sich durch die Entgiftung eine Linderung typischer Zivilisationsbeschwerden wie Kopfschmerzen und Migräne, Kreislaufprobleme und Rückenschmerzen.

Kopfschmerzen
Kopfschmerzen nach dem Aufstehen. - depositphotos

Daneben sollen die Pflaster Stress abbauen und für einen besseren erholsameren Schlaf sorgen. Auf längere Sicht verhindern sie so Depressionen und Burnout.

Einmal aufkleben und über Nacht auf der Fusssohle lassen

Entgiftungspflaster werden meist in grösseren Verpackungen verkauft. Schliesslich sollen sie regelmässig angewendet werden, um den Körper zu entgiften.

Die Anwendung ist denkbar einfach. Abends werden einfach zwei Pflaster auf die Fusssohlen geklebt.

Entgiftungspflaster
Ein Entgiftungspflaster an den Fussohlen kann entspannen. - depositphotos

Über Nacht, im Schlaf, fliessen die Gifte aus verschiedenen Körperteilen über die Meridiane zu den Fusssohlen. Morgens nach dem Aufwachen werden die Pflaster abgelöst und mit ihnen auch die Giftstoffe entsorgt.

Hinter den Verfärbungen verbirgt sich Baumessig

Dies klingt natürlich alles ganz wunderbar. Doch halten die Detox-Pflaster, was sie versprechen? Wissenschaftler haben sich damit beschäftigt und kommen zu einer anderen Erkenntnis.

Zu den Inhaltsstoffen der Pflaster gehört eigentlich immer Baumessig oder Bambusessig.

Tritt nachts im Schlaf Schweiss aus den Füssen aus, weicht dieser die Pflaster auf. Der Baumessig wird freigesetzt und verfärbt sich durch den Kontakt mit der Luft bräunlich.

Mit Giftstoffen hat dies also gar nichts zu tun, sondern nur mit Oxidation.

Gesund
Wer sich gesund ernährt, pflegt seinen Körper. - depositphotos

Ein Trostpflaster im wahrsten Sinne des Wortes: Zusätzliche Entgiftung ist in der Regel gar nicht nötig. Bei gesunder Ernährung erledigen Organe wie die Nieren und die Leber die Arbeit ganz von alleine wie von Mutter Natur vorgesehen.

Mehr zum Thema:

Depressionen Mutter Schlaf Stress Natur Besser leben ❤️