Positive Gefühle führen dazu, dass wir offener sind. Dass wir dankbar sind. Dass wir voller Freude sind. Diese Einstellung kann sich jeder aneignen.
Freudiger Mann.
Sich gut zu fühlen hat weniger mit den äusseren Umständen, als viel mehr mit der inneren Einstellung zu tun. - Unsplash

Das Wichtigste in Kürze

  • Positiv zu denken ist eine Entscheidung, die jeder für sich treffen kann.
  • Wer dies zwanghaft praktiziert, kommt jedoch nicht zum Erfolg.
  • Diese fünf Tipps sollen helfen, eine positive Lebenseinstellung zu erlangen.

Zwanghaftes positives Denken führt laut der modernen Psychologie dazu, dass Menschen unglücklicher sind.

Denn einen positiven Gedanken zu haben, ohne ihn aber zu fühlen, ist wertlos.

Wir können uns noch so oft jeden Morgen sagen: «Heute ist ein toller Tag». Wenn wir uns dabei schlecht fühlen, und den Tag insgeheim verteufeln, ist positives Denken sinnlos.

Um jeden Preis positiv zu denken, führt nur dazu, dass wir noch mehr negative Gedanken produzieren.

Stattdessen müssen wir, um diese positive Lebenseinstellung dauerhaft zu erlangen, ins Gefühl reingehen. Wir müssen unsere Energie vom negativen ins Positive verändern. Dies gelingt mit folgenden Schritten:

Lassen Sie locker

Wenn wir versuchen, die negativen Gedanken einfach nur als Gedanken zu betrachten, sie weder zu werten noch zu unterdrücken, sondern einfach nur wahrzunehmen, ohne darauf einzugehen, werden sie Sie nicht mehr beherrschen. Sobald wir dem negativen Gedanken keine Aufmerksamkeit und keinen Glauben mehr schenken, wird er früher oder später weiterziehen. Damit macht er Platz für einen neuen, positiven Gedanken.

Fokussieren Sie sich auf das, was Sie möchten

Und nicht auf das, was Sie nicht möchten. Unser Gehirn wurde über die Jahre von uns darauf hintrainiert, immer zuerst den Mangel zu erkennen, statt der Fülle, die uns bereits umgibt.

Vier Leute.
Umgeben Sie sich mit Menschen, die positive Gefühle in Ihnen auslösen. - Unsplash

Das heisst nicht, dass Sie sich die Umstände in Ihrem Leben schön reden sollten. Akzeptieren Sie, was ist, aber fokussieren Sie sich nicht auf den Mangel.

Richten Sie Ihren Fokus auf das, was Sie wollen und Ihre Denkweise wird automatisch positiver. Zudem werden Sie mit dieser Einstellung Ihre Ziele viel eher erreichen.

Achten Sie auf Ihre Bewertung der Dinge

Es gibt auf dieser Welt keine richtige Realität. Dinge sind nicht per se positiv oder negativ. Es ist immer erst unsere eigene Bewertung, die Dinge zu etwas positivem oder zu etwas negativen macht.

Das bedeutet: Sie haben alleine die Entscheidung, wie Sie etwas bewerten und auf bestimmte Ereignisse und Situationen reagieren wollen. Und wie Sie die Dinge sehen.

Die Medaille hat immer zwei Seiten. Und wir haben die Wahl, ob wir uns die negative oder die positive anschauen möchten.

Konzentrieren Sie sich auf das, was Sie beeinflussen können

Und nicht auf das, was Sie nicht beeinflussen können. Viele Menschen verschwenden Unmengen an Energie und Gedanken in Dinge, die Sie nicht verändern können. Sie spielen Situationen, die längst vergangen und nicht mehr veränderbar sind, dutzende Male in ihrem Kopf ab. Sie machen sich Vorwürfe, sie fühlen sich schlecht dabei und sie fragen sich, was sie hätten anders machen können.

Dieses Verhalten bringt nichts Positives. Sich auf Umstände zu konzentrieren, die wir nicht verändern können, führt zu negativen Gedanken und inneren Blockaden.

Sich stattdessen auf das zu konzentrieren, was wir beeinflussen können und bei Bedarf zu verändern, bringt uns weiter.

Achten Sie auf Ihr Umfeld

Umgeben Sie sich mit Menschen, die bereits diese Lebenseinstellung haben, die Sie anstreben. Menschen, die positiv denken und dessen Verhaltensmuster sie übernehmen können.

Ständig von negativ eingestellten, jammernden Personen umgeben zu sein, zieht sie automatisch auch in diese Negativitätsspirale. Es ist extrem schwer, positiv zu denken, wenn Ihr ganzes Umfeld sich immer nur auf das Negative fokussiert.

Vermeiden Sie daher bestenfalls Kontakte zu Menschen, die Ihnen Lebensfreude entziehen und pflegen Sie die Kontakte zu den Menschen, die Ihnen positive Gefühle bescheren.

***

Artikel verfasst von Marina Persano

Marina Persano.
Marina Persano. - zVg

Die 30-jährige Journalistin und Bloggerin schreibt für Nau.ch und auf ihrem Instagram-Account @marina.persano über Angststörungen, Persönlichkeitsentwicklung und ihre Wege zu einem glücklichen und erfolgreichen Leben.

Mehr zum Thema:

Energie Instagram Besser leben ❤️