Weil im Homeoffice Privat- und Arbeitsleben schnell miteinander verschmelzen können, ist es wichtig, den Feierabend zu zelebrieren. Kleine Rituale helfen.
Frau Arme über Kopf verschränkt gelb Schreibtisch Akten
Wer sich den Tag über vor Augen führt, was er oder sie schon alles geschafft hat, kann nach Feierabend auch besser abschalten. - Franziska Gabbert/dpa-tmn

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Feierabend heisst nicht nur Feier-Abend, er sollte auch einer sein.
  • Gerade beim Homeoffice ist der klare Abschluss der Arbeit auch für die Gesundheit wichtig.
  • Rituale helfen: Eine «Das-war-gut»-Liste für sich Aufschreiben oder mit anderen teilen.

Kurz vor dem Jahresende türmt sich bei vielen die Arbeit.

Im Aufgabenstress ist der rechtzeitige Feierabend schnell vergessen, insbesondere wenn Beschäftigte vom heimischen Schreibtisch aus arbeiten. Gesund ist das nicht.

Feierabendrituale können aber dabei helfen, auch im Homeoffice besser abzuschalten. Darauf weist die BAD Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik GmbH in ihrem Faktenblatt «Gesund im Homeoffice» hin.

Konkret sollten Beschäftigte einen Zeitpunkt festlegen, zu dem sie mit der Arbeit aufhören und keine E-Mails mehr lesen.

Eigene Fortschritte sehen

Wer diesen Zeitpunkt zusätzlich mit einem Ritual verknüpft, macht sich das Ab- und Umschalten von Arbeits- auf Privatmodus noch einfacher.

Berufstätige können zum Beispiel eine «Hat-gut-geklappt-Liste» führen, die sie am Ende des Arbeitstags noch einmal anschauen.

Rosa Teppich weisses Notizbuch goldener Kugelschreiber
Ein schönes Büchlein kann die Liste noch besonderer werden lassen. - Unsplash

Es motiviert, sich die eigenen Fortschritte noch einmal vor Augen zu führen.

Genauso kann man anderen von seinen Erfolgen bei der Arbeit erzählen oder sie zu Feierabend aufschreiben.

Mehr zum Thema:

Besser leben ❤️