Lida Ahmadi, Gründerin und CEO von Snäx: Was Schweizer Kantinen nicht verstehen und wie ihr Food-Tech Startup eine neue Arbeitswelt schaffen möchte.
Snäx
Lida Ahmadi hat eine grosse Vision: Schweizweit sollen alle Angestellten rund um die Uhr Zugriff auf frisches essen und Snacks kriegen. - Bild: Snäx
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Drittel der Schweizer Erwerbstätigen leidet an Stress und emotionaler Erschöpfung.
  • Arbeitgeber müssen Wellbeing und Produktivität am Arbeitsplatz proaktiv angehen.
  • Food-Tech Startup Snäx wird zur Plattform für Ernährung, Fitness und Mental Health.

Gleich nach der Gründung von Snäx kam die Pandemie. Wart ihr damit nicht zum scheitern verurteilt?

Während der Pandemie ein Startup aufzubauen war in der Tat eine Lektion fürs Leben - auf so etwas kann dich niemand vorbereiten. Wir haben aber schnell begriffen, dass wir die Situation Positiv nutzen können um unser Konzept zu verbessern und Ideen zu testen. So haben wir sogar einen Kühlschrank auf einer Skipiste platziert! Was uns ebenfalls geholfen hat, ist dass die Migros als starker Investor weiterhin an unser Konzept und Team geglaubt hat. Das hat uns grosse Motivation gegeben, weiter zu kämpfen und uns zu beweisen.

Während der Pandemie konnte Snäx viele Ideen testen. So wurde sogar ein Kühlschrank auf einer Skipiste platziert! - Bild: Snäx

Die Pandemie hat den Arbeitsalltag komplett verändert, viele sind im Home Office. Was bedeutet dies für die Verpflegung von Mitarbeitern?

Tatsächlich war Verpflegung noch nie so wichtig wie jetzt: Schweizer Firmen möchten den Arbeitsplatz wieder beleben und ihre Mitarbeiter zusammenkriegen. Gleichzeitig muss ein Verpflegungskonzept extrem flexibel sein, wenn Mitarbeiter Homeoffice machen oder gar eine weitere Welle droht. Die Zeit von konventionellen Personalrestaurants ist vorbei, denn in vielen Betrieben lohnen sich die hohen Ausgaben nicht mehr. Das haben auch grosse Unternehmen wie Selecta, ZVF oder Compass Group verstanden und versuchen nun im Markt für smarte Kühlschränke mitzumischen.

Die hauseigenen Kreationen sind lecker, preiswert und rund um die Uhr zugänglich. - Snäx

Wie kann sich Snäx gegen diese grossen Player durchsetzen?

Gross zu sein ist nicht immer ein Vorteil. Systemgastronomen unterschätzen, dass die Kleinmengen-Verteilung ein komplett anderes Geschäft ist und erstmal neu aufgebaut werden muss. Grosse Firmen müssen ihre neuen Modelle erst als Pilotprojekte testen und dann fortlaufend verbessern. Mit Snäx haben wir sowohl technologisch als auch operativ einen grossen Vorsprung. Wir kennen die Bedürfnisse unserer Kunden genau und können unser Konzept kontinuierlich daran anpassen.

Für die Gründer von Snäx stehen die Bedürfnisse der Schweizer Firmen im Mittelpunkt. - Bild: Snäx

Aktuell passiert einiges im Markt für Wellbeing - wie relevant ist dieses Thema am Arbeitsplatz?

Themen wie Fitness, Gesundheit und Mental Health werden für Firmen immer wichtiger. Gemäss dem Schweizer Job Stress Index leiden aktuell über ein Drittel der Erwerbstätigen an akutem Stress und emotionaler Erschöpfung. Von Arbeitgebern wird jetzt erwartet, dass sie solche Themen umso proaktiver angehen.

Es gibt zwar schon einige Apps für Fitness und Mental Health, wie FitON, Headspace oder Betterhelp. Das Thema Wellbeing muss aber auch an den Arbeitsplatz und da reicht es nicht mehr Firmenapéros anzubieten und Motivationssprüche an die Wand zu hängen. Firmen müssen aktiv ins Wellbeing ihrer Mitarbeiter investieren für nachhaltige Produktivität und Motivation.

Wird Snäx sich künftig mehr dem Thema Wellbeing widmen?

Wellbeing bedeutet ausgewogene Ernährung, Sport und mentale Gesundheit. Mit unserem Verpflegungskonzept ist ein wichtiger schritt getan, aber hier werden wir nicht aufhören. Unsere Vision ist es, eine Plattform für Wellbeing am Arbeitsplatz zu schaffen. Über die Snäx App soll künftig nicht nur der gesunde Zmittag, sondern auch die Sportaktivität mit dem Team oder eine Therapie-Session gegen Stress gebucht werden.

Wellbeing am Arbeitsplatz bedeutet ausgewogene Ernährung, aber auch Bewegung und mentale Gesundheit. - Bild: Snäx

Arbeitnehmende sollen künftig über die Snäx App Menüvorschläge und Tipps auf Basis ihrer Gewohnheiten und Präferenzen erhalten, um persönliche Ernährungsziele zu erreichen und die passende Sportaktivität zu buchen. Ebenfalls möchten wir Themen wie mentale Erschöpfung, Stress oder Motivation am Arbeitsplatz behandeln und Lösungen dafür in der App anbieten.

Hierfür werden wir mit innovativen Schweizer Anbietern kollaborieren, denen das Thema genauso am Herzen liegt. Wir haben den Vorteil, dass wir bereits mit vielen im Austausch stehen und die Bedürfnisse von Arbeitnehmern und Arbeitgebern gut kennen.

Mehr zum Food-Tech Startup Snäx und ihrer innovativen Verpflegung gibt es hier.

Das Team von Snäx freut sich auf den Kontakt mit interessierten Firmen aus der ganzen Schweiz. - Bild: Snäx