Seit Jahren ist der Black Friday nicht nur in den USA das Kaufereignis des Jahres, auch in der Schweiz machen die Retailer fleissig mit.
Pexels
Black Friday: Schnäppchen, Deals und Sparaktionen so weit das Auge reicht. - Pexels

Das Wichtigste in Kürze

  • Der kommende Black Friday eignet sich für grössere Anschaffungen zu Schnäppchenpreisen.
  • Es empfiehlt sich, vorher die Finanzlage zu prüfen.
  • FinanceScout24 hilft dir dabei, verschiedene Kreditangebote zu vergleichen.
  • Die Zinsen eines Kredits können vom steuerbaren Einkommen abgezogen werden.

Black Friday planen

In den letzten Jahren beobachtete Jason Näf, dass der Black Friday nicht zwingend am Freitag selbst beginnt. Die Rabattschlacht startet schon eine gute Woche vorher. Sowohl online wie auch in den Läden selbst. Das Ganze wird irgendwie auch jedes Jahr aufwändiger – wo ist das beste Schnäppchen zu haben?

Die Onlineshops machen es einem auch nicht einfacher. Wer kann heute noch bis Mitternacht aufbleiben, wenn die Aktionen aufgeschaltet werden? Wer verschläft, merkt schnell: die besten Deals sind weg. Hier muss man also durchhalten.

Doch wie gehst du am besten vor? Jason hat sich vorbereitet und eine Liste erstellt, mit den Produkten, die er braucht oder zumindest gerne hätte. Wer kennt es nicht, du siehst plötzlich irgendwas, von dem du nicht wusstest, dass du es brauchst. Brauchst du es dann wirklich?

Check deine Finanzen vor dem Black Friday

Auf Jasons Liste findet man ein neues Macbook Pro und einen Staubsauger von Dyson. Beides nicht gerade günstig, speziell da er erst kürzlich ein Haus gekauft und sich ein neues Auto angeschafft hat. Beides kann er zwar bezahlen, das Problem liegt eher woanders. Er braucht den Laptop, weil er gerne eine Weiterbildung machen würde, wozu ihm allerdings noch das nötige Geld fehlt.

Pexels
Wer um Mitternacht mit der Kreditkarte bereitsteht, kann von unglaublichen Deals profitieren. - Pexels

Theoretisch könnte er auch noch ein Jahr mit der Weiterbildung warten. Der Kinderwunsch wird für ihn und seine Partnerin aber immer grösser, also möchte er es schnell hinter sich bringen.

Die Weiterbildung kostet CHF 14'000. Jason informiert sich bei FinanceScout24 über einen Privatkredit. Schnell bemerkt er, dass es verschiedene Faktoren gibt, die den Kredit ausmachen.

Er füllt den Antrag online aus und bekommt innert Sekunden verschiedene Angebote mit Zinsen von 4.4 % bis 9.95 % – Vergleichen lohnt sich also.

Privatkredit und Konsumkredit

Jason merkt schnell, dass seine Eingaben zum Lohn, Wohnsituation und fixen monatlichen Ausgaben einen grossen Einfluss auf die Zinsen haben.

Er entscheidet sich für einen Kredit über 55 Monate. Es empfiehlt sich, eine längere Laufzeit zu wählen, da diese die monatlichen Kosten senkt. Dies gibt dir eine gewisse Flexibilität, falls es mal knapp wird. Zurückzahlen kannst du den ganzen Kredit nämlich jederzeit.

Pexels
Privatkredite lassen sich für nahezu alle Finanzierungen verwenden. - Pexels

Wer dir einen Kredit gibt, will dir ja nicht direkt einen Gefallen machen, er will mit dir Geld verdienen. Das ist auch völlig in Ordnung, aber genau deswegen lohnt es sich, die Kreditangebote zu prüfen. Hier unterstützt dich FinanceScout24 mit dem Vergleich verschiedener Anbieter.

Steuern und Kredite

Wusstest du, dass du die Zinsen eines Kredites von deinem steuerbaren Einkommen abziehen kannst? Jason wird also nicht nur seine Weiterbildung, sondern auch seine Kreditzinsen abziehen können. Und kleiner Tipp: sogar 50 % seines Laptops, wenn er diesen für die Weiterbildung braucht.

Kredite sind hilfreich. Manchmal geben sie dir einfach mehr Optionen und Möglichkeiten, um schneller ein Ziel zu erreichen. Gut hast du mit FinanceScout24 den richtigen Partner dafür.