In Courchevel holt sich Mikaela Shiffrin den Sieg im Weltcupfinale. Corinne Suter verpasst die kleine Kristallkugel und muss sie Sofia Goggia überlassen.
shiffrin schweizerinnen
Mikaela Shiffrin am Ski Weltcupfinale in Courchevel, 16. März 2022. - keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Sofia Goggia holt sich die kleine Kristallkugel in der Abfahrt.
  • Der Sieg geht an Mikaela Shiffrin vor Joana Hählen und Christine Scheyer.
  • Corinne Suter enttäuscht mit Rang 19 und verpasst die Abfahrtskugel.

Die Schweizerinnen zeigen bei der letzten Abfahrt der Saison eine bärenstarke Teamleistung: Nur eine Fahrerin erlebt eine Enttäuschung – und das ist ausgerechnet Corinne Suter. Die Olympiasiegerin wird nur Neunzehnte, verpasst damit auch die kleine Kristallkugel.

Umso glücklicher ist dagegen Joana Hählen. Sie fährt zeitgleich mit Christine Scheyer auf Rang zwei. «Es tut so gut», sagt Hählen nach dem Rennen überglücklich.

Joana Hählen strahlt in die Kamera. - Keystone

Die 30-Jährige meint weiter: «Es war ein extremes Zittern, weil es so eng war.» Aber am Schluss sei sie zufrieden, denn sie habe alles gegeben.

Saison Diese geht erneut an die Saison-Dominatorin Sofia Goggia – die aber mit dem Rennausgang ansonsten wenig zu tun hat. Der Sieg geht an Mikaela Shiffrin, die ihre starken Trainings bestätigen kann. Im Ziel jubelt sie mit ihrem Schatz Aleksander Kilde, der kurz zuvor Beat Feuz die Abfahrts-Kugel wegschnappt.

Sofia Goggia
Sofia Goggia holt sich die kleine Kugel in der Abfahrt. - Keystone

Und auch die Schweizerinnen dürfen nach der letzten Abfahrt jubeln. Joana Hählen klassiert sich zeitgleich mit Christine Scheyer auf Rang zwei. Nur knapp hinter dem Podest landen Michelle Gisin als Vierte und Lara Gut-Behrami als Fünfte. Priska Nufer auf Rang neun rundet das starke Teamergebnis ab.

«Es ist extrem cool, dass alles so eng ist. So sieht man das Niveau bei den Frauen.» Meint Nufer zur Abfahrt in Courchevel. Die zwischenzeitliche Leaderposition von Hählen habe ihr zusätzliche Motivation für ihren Lauf gegeben, erzählt Priska Nufer weiter.

Priska Nufer im Interview. - SRF

Es ist ein sehr enges Rennen: Die ersten Zehn klassieren sich alle innerhalb von sechs Zehnteln.

Endstand Abfahrt

1 Mikela Shiffrin (USA)
2 Joana Hählen +0,10
2 Christine Scheyer (Ö) +0,10
4 Michelle Gisin +0,14

5 Lara Gut-Behrami +0,16
9 Priska Nufer +0,33
19 Corinne Suter +0,88

Mehr zum Thema:

Mikaela Shiffrin Lara Gut-Behrami Michelle Gisin Corinne Suter Priska Nufer Sofia Goggia Beat Feuz Abfahrt