Trotz kuriosem Out im letzten Riesen kann Lara Gut-Behrami mit ihrer Saison mehr als zufrieden sein. Jetzt freut sich die Tessinerin auf ruhigere Tage.
Interview mit Lara Gut-Behrami nach dem letzten Saisonrennen. - SRF

Das Wichtigste in Kürze

  • Lara Gut-Behrami (29) gelingt eine sehr starke Saison.
  • Die Tessinerin wird Doppel-Weltmeisterin und holt sich die kleine Kristallkugel im Super-G

Lara Gut-Behrami (29) fährt eine Riesen-Saison und findet in ihrer Paradedisziplin Super-G wieder zur Höchstform. Neben zwei Weltmeistertiteln holt die Schweizerin auch die kleine Kristallkugel.

Lara Gut-Behrami
Lara Gut-Behrami holt an der WM Gold im Riesenslalom und im Super-G. - Keystone

In der Sendung «Sportpanorama» auf «SRF» blickt die 29-Jährige nun auf die erfolgreiche Saison zurück. «Es war sicher eine unglaubliche Saison für mich. Es hat einiges gebraucht. Und es ist schön kann ich wieder so fahren, wie ich es gern hätte», so Lara Gut-Behrami.

Lara Gut-Behrami Swiss Ski
Lara Gut-Behrami zählt zu den fleissigsten Punktesammlerinnen bei Swiss Ski. - Keystone

Sie habe dieses Jahr ein anderes Selbstvertrauen gehabt auf den Ski. Nach den vielen grossen Anlässen sei sie jetzt aber froh über die Pause.

Die Saison hat mit dem letzten Rennen gestern ein Ende gefunden. Aus Angst vor einer Verletzung, bricht Gut-Behrami gar das Rennen ab. Dafür wird sie auch von Experten wie Felix Neureuther kritisiert.

Kann Lara Gut-Behrami diese Saison nochmals bestätigen?

«Jetzt freue ich mich auf Ruhe, Erholung und das Abschalten», sagt die sichtlich erleichterte Weltmeisterin.

Interview mit Lara Gut-Behrami (Teil 2 ) - SRF

Trotzdem blickt das Ski-Ass noch auf die nächste Saison. «Ich hoffe, dass ich im April wieder genug Energie zum Testen habe», bläst sie schon wieder zum Angriff.

Mehr zum Thema:

Felix Neureuther Super-G Energie Angst Ski SRF Lara Gut-Behrami