Enttäuschung für die Schweizerinnen beim Parallel-Slalom in Lech/Zürs (Ö): Lara Gut-Behrami, Andrea Ellenberger und Vanessa Kasper scheiden im Achtelfinal aus.
Lara Gut-Behrami Parallel-Slalom
Lara Gut-Behrami im Einsatz beim Parallel-Slalom in Lech/Zürs (Ö). - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Schweizerinnen bleiben im Parallel-Slalom in Lech/Zürs (Ö) früh hängen.
  • Lara Gut-Behrami, Andrea Ellenberger und Vanessa Kasper scheiden im Achtelfinal aus.
  • Den Sieg holt sich die Norwegerin Thea Stjernesund vor Andreja Slokar.

Bei ihrem 300. Weltcup-Rennen wollte Lara Gut-Behrami einen Angriff auf die Führung im Gesamtweltcup lancieren. Aber beim Parallel-Slalom in Lech/Zürs (Ö) schafft es keine Schweizerin über den Achtelfinal hinaus.

Lara Gut-Behrami erwischt keinen guten Start im Achtelfinal. Sie liegt gegen die Norwegerin Marte Monsen nach dem ersten Lauf 0,27 Sekunden zurück. Im zweiten Durchgang ist früh Endstation – bei der Aufholjagd verpasst die Schweizerin ein Tor und scheidet aus.

Nicht nur Lara Gut-Behrami früh out

Auch Vanessa Kasper hat nach ihrem ersten Lauf gegen Thea Stjernesund einen Rückstand von 0,16 Sekunden. Das kann die 24-Jährige nicht aufholen, am Ende fehlt mehr als eine Sekunde auf die Norwegerin.

Vanessa Kasper Lara Gut-Behrami
Wie Lara Gut-Behrami scheidet auch Vanessa Kasper im Achtelfinal aus. - keystone

Besser läuft es zunächst für Andrea Ellenberger, die gegen Marta Bassino im ersten Lauf einen kleinen Vorsprung herausholt. Den kann sie aber nicht verteidigen, letztlich setzt sich die Weltmeisterin klar durch. Damit sind alle Schweizerinnen im Achtelfinal out.

Den Sieg im dichten österreichischen Schneetreiben holt sich die Slowenin Andreja Slokar. Sie setzt sich im Final gegen Kasper-Bezwingerin Stjernesund durch. Rang drei geht an Kristin Lysdahl, die Weltmeisterin Bassino hauchdünn schlägt.

Mehr zum Thema:

Lara Gut-Behrami Slalom