Fanny Smith meldet sich nach dem unerklärlichen Entscheid bei den Olympischen Spielen erstmals zu Wort. Die Schweizerin legt nun eine Weltcup-Pause ein.
Für diese Szene wurde Fanny Smith disqualifiziert. - SRF

Das Wichtigste in Kürze

  • Fanny Smith wird in Peking um Olympia-Bronze gebracht.
  • Swiss-Ski hat gegen den skandalösen Entscheid Rekurs eingelegt.
  • Die 29-Jährige legt vorläufig eine Wettkampfpause ein.

Fanny Smith meldet sich nach dem Bronze-Klau erstmals auf Instagram zu Wort. «Ich bin mir sicher, dass ihr euch alle vorstellen könnt, wie emotional und anstrengend die letzte Woche für mich war. Ich fühle mich im Moment mental nicht in der Lage, Rennen zu fahren.»

Deshalb werde sie dieses Wochenende beim Weltcup in Sunny Valley dabei sein.

Das hat seine Gründe: Vor einer knappen Wochen kam es beim Skicross-Final an Olympia 2022 zu einer höchst umstrittenen und skandalösen Entscheidung. Der Schweizerin wurde nach dem Rennen die Bronze-Medaille aberkannt. Und zwar zu Unrecht.

Sogar die Deutsche Daniela Maier, die vom Entscheid profitiert hatte, konnte den Jury-Entscheid nicht nachvollziehen.

Fanny Smith
Fanny Smith meldet sich nach dem Olympia-Eklat zu Wort. - Instagram

«Ich werde mir eine Auszeit nehmen», sagt Fanny Smith. «Aber vorher möchte ich euch für die tausenden Nachrichten danken, die ihr mir aus der ganzen Welt geschickt habt. Ich war völlig überwältigt von eurer Liebe und Unterstützung.»

Die Nachrichten hätten sie in dieser schwierigen Zeit getröstet, schreibt die 29-Jährige. «Ich danke euch aus tiefstem Herzen.»

Können Sie Fanny verstehen?

Skicross-Cheftrainer ordnet den Entscheid gegen Fanny Smith ein. - SRF

Mehr zum Thema:

Olympia 2022 Nachrichten Instagram Liebe Fanny Smith