Novak Djokovic weint nach der Niederlage im US-Open-Final gegen Daniil Medwedew bittere Tränen. Der Serbe ist von der Unterstützung der Fans überwältigt.
Novak Djokovic beim Platzinterview nach der Niederlage im US-Open-Final. - Twitter/@atptour

Das Wichtigste in Kürze

  • Novak Djokovic verliert den US-Open-Final gegen Daniil Medwedew 4:6, 4:6, 4:6.
  • Der Serbe vergiesst während und nach der Partie Tränen.
  • Sein Herz sei trotz verpasstem Grand Slam voller Freude.

Novak Djokovic vergibt an den US Open eine historische Chance. Der Serbe unterliegt im Final Daniil Medwedew in drei Sätzen.

Und verpasst es damit vorerst Roger Federer und Rafael Nadal in Sachen Major-Titel zu überholen. Auch aus dem Kalender-Grand-Slam wird nichts.

Schon beim letzten Seitenwechsel sitzt der Djoker völlig niedergeschlagen auf der Bank, weint bittere Tränen in sein Handtuch.

Novak Djokovic wird von den Fans bejubelt – und vergiesst dann Tränen. - SRF

Auch beim Platzinterview nach dem Spiel lässt der Serbe seinen Emotionen freien Lauf. «Ich habe heute Abend nicht gewonnen, aber mein Herz ist voller Freude. Ich bin der glücklichste Mensch der Welt», so der 34-Jährige mit Tränen in den Augen.

Kann Daniil Medwedew Djokovic von der Weltranglistenspitze verdrängen?

Das liege vor allem an den Fans. «Noch nie habe ich mich hier in New York so gefühlt. Ihr habt meine Seele berührt. Ich liebe euch», beschreibt die Weltnummer eins.

Djokovic adelt Bezwinger Medwedew

Auch Daniil Medwedew erhält für seinen ersten Grand-Slam-Triumph während Djokovics Dankesrede viel Lob.

Novaj Djokovic
Ein fairer Verlierer: Novak Djokovic gratuliert Daniil Medwedew zu dessen Sieg an den US Open. - keystone

Wenn aktuell jemand einen Grand-Slam-Titel verdient habe, dann sei es der Russe. Zum Schluss wünscht Nole Medwedew noch viele Titelgewinne.

Mehr zum Thema:

Roger Federer Rafael Nadal Kalender US Open Djokovic