Die 19-jährige Leylah Fernandez bezwingt Jelina Switolina im Viertelfinal der US Open. Auch bei den Männern ist ein Youngster aus Kanada im Halbfinal.
Leylah Fernandez
Leylah Fernandez gewann in New York gegen die Ukrainerin Jelina Switolina. Foto: Elise Amendola/AP/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Leylah Fernandez steht im Halbfinale der US Open.
  • Der Landsmann Felix Auger-Aliassime erreicht ebenfalls den Halbfinal.
  • Der Ahornsirup soll das Erfolgsgeheimnis sein.

Die 19 Jahre alte Kanadierin Leylah Fernandez sorgt zwei Tage nach ihrem Sieg gegen Angelique Kerber für eine weitere Überraschung. Sie erreicht den Halbfinal der US Open.

Die Nummer 73 der Tennis-Weltrangliste gewann am Dienstag den Viertelfinal bei dem Grand-Slam-Turnier in New York. Dabei schlägt sie die an Position fünf gesetzte Ukrainerin Jelina Switolina 6:3, 3:6, 7:6 (7:5). Fernandez hatte zuvor die Titelverteidigerin Naomi Osaka aus Japan und die frühere Turniersiegerin Kerber bezwungen. Im Halbfinal trifft sie auf Aryna Sabalenka aus Belarus oder die Tschechin Barbora Krejcikova.

Fernandez und Auger-Aliassime beide im Halbfinal

Inspiriert vom bärenstarken Auftritt seiner Landsfrau schaffte ein paar Stunden später auch Felix Auger-Aliassime den Sprung ins Halbfinale. Damit versetzt er die kanadischen Tennisfans endgültig in Ekstase. Der 21-Jährige profitierte im Viertelfinale von der verletzungsbedingten Aufgabe seines spanischen Gegners Carlos Alcaraz.

«Ich hätte nie gedacht, dass so ein Tag einmal kommen würde», sagte Auger-Aliassime. Er ist der erste kanadische Mann in einem Halbfinale von New York überhaupt. «Ein kleines Mädchen und ein kleiner Junge, beide aus Montréal. Dazu noch zum gleichen Zeitpunkt im Halbfinale der US Open – unglaublich.»

Doch was ist das Erfolgsgeheimnis der Kanadier? Auf diese Frage reagierte Fernandez genauso schlagfertig wie zuvor auf dem Platz auf die Bälle von Switolina. «Ich würde sagen, es ist der Ahornsirup.»

Mehr zum Thema:

Angelique Kerber US Open