Der TC Genève Eaux-Vives ist zurück in der höchsten Spielklasse des Rado Interclubs.
Swiss Tennis an der Roger Federer Allee 1 in Biel.
Swiss Tennis an der Roger Federer Allee 1 in Biel. - Nau.ch / Ueli Hiltpold

Mit dem Finalspiel zwischen den beiden Gruppenersten der NLB der Herren des Swiss Tennis ging die diesjährige Saison in der zweithöchsten nationalen Liga zu Ende. Der TC Lugano 1903 empfing zuhause den TC Genève Eaux-Vives.

Während sich die Luganesi eher überraschend mit der letzten Runde der Meisterschaft an die Spitze ihrer Gruppe vor dem lange führenden LTC Winterthur gesetzt hatte, lieferten die Westschweizer durchgehend eine starke Saison ab. Mit 11 Punkten Vorsprung hatten sie sich für das Aufstiegsspiel qualifiziert.

Es wurde auch im Tessin zu einer sicheren Angelegenheit für die Genfer. Mit 5:1 bezwangen sie Lugano und durften damit über den Wiederaufstieg in die NLA jubeln.

Mehr zum Thema:

Liga Swiss Tennis