Nachdem Corentin Moutet am ATP-Turnier in Adelaide (AUS) beleidigt er den Schiedsrichter. Er wird disqualifiziert und fällt aus der Top 100 des ATP-Rankings.
Corentin Moutet
Der französische Tennisspieler Corentin Moutet. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Das ATP-Turnier in Adelaide nimmt kein gutes Ende für den Franzosen Corentin Moutet.
  • Nachdem er den Schiedsrichter beleidigt, muss er das Turnier frühzeitig beenden.
  • Dadurch fällt der Tennisspieler auch aus der Top 100 des ATP-Rankings.

Anfang 2021 stand der französische Tennisspieler Corentin Moutet auf der Position 67 des ATP-Rankings. Nach einer durchwachsenen zweiten Jahreshälfte musste er sich aber mit Platz 92 zufriedengeben. Nun wird er gleich zu Beginn des neuen Jahres noch weiter abrutschen. Schuld daran ist aber nicht seine Leistung, sondern mehrere Beleidigungen gegenüber dem Schiedsrichter.

Am Mittwoch spielte der 22-Jährige am ATP-Turnier in Adelaide gegen den Serben Laslo Djere. Der erste Satz ging an den Franzosen, doch den zweiten Satz musste er knapp dem 26-Jährigen überlassen. Seinem Unmut liess er freien Lauf und auch im Fernsehen hörte man unter anderem ein deutliches «Fuck you».

Nach diesen Beleidigungen wurde Corentin Moutet disqualifiziert und fällt somit auch aus den Top 100 raus. Bestenfalls kann er sich noch Platz 113 sichern. Damit ist es die erste Disqualifikation des jungen Sportlers.

Mehr zum Thema:

ATP