Samuel Giger darf sich beim Schwingen in Basel seinen 24. Kranz abholen. In sechs Gängen büsst er nur einen Viertelpunkt ein.
schwingen
Samuel Giger im Schlussgang gegen Adrian Odermatt in der Sandgrube in Basel. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Samuel Giger holt sich beim Baselstädtischen Schwingertag seinen 24. Kranzfestsieg ab.
  • Das Emmitalische Gauverbandsfest gewinnt Matthias Aeschbacher.

Mit einer eindrücklichen Demonstration seiner Form und seines Könnens triumphiert Samuel Giger als Gast am Baselstädtischen Schwingertag. In dem hochwertigen Teilnehmerfeld büsste Giger über die sechs Gänge auf dem Weg zu seinem 24. Kranzfestsieg nur einen Viertelpunkt ein. Im Schlussgang beim Schwingen bezwang er Adrian Odermatt aus Liesberg.

Der talentierte 21-jährige Baselbieter brachte Giger früh im Schlussgang an den Rand der Niederlage. Hätte Odermatt das Schwingen tatsächlich gewonnen, wären er und Giger gemeinsam zu Festsiegern ausgerufen worden. Giger hatte bis zum Schlussgang einen Vorsprung von 1,25 Punkten angehäuft

Giger zeigte in der Basler Sandgrube den renommiertesten Widersachern den Meister. Im 1. Gang legte er Nordwestschweizer Leader Nick Alpiger auf den Rücken, später Joel Wicki. Auch Michael Ledermann, der Giger in Duellen Gestellte abgerungen hatte, konnte sich nicht lange auf den Beinen halten.

Schwingen: Matthias Aeschbacher gewinnt im Emmital

Matthias Aeschbacher gewinnt an seinem Wohnort Hasle-Rüegsau das Emmentalische Gauverbandsfest. Im Schlussgang-Duell unter Eidgenossen wirft der 30-jährige Emmentaler den Haslitaler Simon Anderegg nach wenigen Sekunden platt. Für Aeschbacher war es der zwölfte Sieg an einem Kranzfest.

Die Berner Hoffnung Remo Käser verlor zum Auftakt gegen Adrian Walther. Er zog sich später eine Knieverletzung zu und musste aufgeben. Ob die Verletzung Käser auf dem Weg zum Eidgenössischen Fest zurückwerfen wird, ist unklar.

Mehr zum Thema:

Matthias Aeschbacher Simon Anderegg Demonstration