Wout van Aert holte sich bereits seinen fünften Meistertitel im Cyclocross. Auf eine Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Fayetteville verzichtet er trotzdem.
cyclocross
Wout Van Aert wird nicht an der Cyclocross Weltmeisterschaft teilnehmen. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Wout van Aert konnte die Belgische Meisterschaft für sich entscheiden.
  • Zur Weltmeisterschaft nach Fayetteville wird er nicht antreten.

Die Cyclocross Weltmeisterschaft in Fayetteville wird ohne Wout van Aert stattfinden. Dessen letzter Saisoneinsatz im Querfeldein fand am Sonntag bei der Belgischen Meisterschaft statt.

Mit 1:16 Minuten Vorsprung vor Laurens Sweeck holte van Aert in Middelkerke seinen fünften Meistertitel. «Ich versuchte, schnell alles auf alles setzen, damit hinter mir nur noch um Platz 2 gefahren werden kann», sagte er.

Cyclocross: Wout van Aert fährt allen davon

Bereits kurz nach dem Start fuhr van Aert allen bis auf Toon Aerts und Quinten Hermans davon, wie «Radsport-News» schreibt. Doch schon im zweiten Umlauf konnte er auch sie abhängen. «Toon machte hinter mir einen Fehler, ich habe kurz Vollgas gegeben und danach gleich mein eigenes Tempo gesucht. Es ist perfekt gelaufen», freut sich van Aert.

Cyclocross
Wout Van Aert holte diese Saison fünf Meistertitel im Cyclocross. - keystone

In der Vorwoche in Hulst hatte van Aert weniger Glück. Materialprobleme verhinderten den Sieg. «Aber das wichtigste Rennen der Saison habe ich gewonnen und da bin ich stolz drauf», frohlockte der Belgier.

Ende einer erfolgreichen Saison

Neun von zehn Saisonrennen konnte van Aert im Cross für sich entscheiden. Mit Blick auf die Strassensaison lässt er die Weltmeisterschaft aber dennoch aus. «Es war eine kurze, intensive Saison. Ich muss mich auch beim Team und meiner Entourage bedanken, es macht zurzeit wirklich Spass zu fahren».

«Fünf Titel ist eine schöne Anzahl, es gibt nur wenige, die das auch geschafft haben. Ich schätze das Trikot sehr», zog van Aert seine Bilanz.

Mehr zum Thema:

Radsport