Seit Jahren steht Kawasaki Heavy Industries mit Provec Racing unangefochten an der Spitze der Superbike-WM. Die Partnerschaft geht ohne Kündigung weiter.
Kawasaki Heavy industries
Sechsfacher Superbike-Weltmeister für Kawasaki: Jonathan Rea. - EPA
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Der japanische Kawasaki-Konzern verlängert den Vertrag mit Werksteam Provec Racing erneut.
  • Die Partnerschaft verläuft in der Superbike-WM seit 2012 äusserst erfolgreich.
  • Die Verantwortlichen sind weiterhin überzeugt und wollen den Erfolg fortführen.

In der Superbike-WM ist Kawasaki Heavy Industries seit Jahren die Nummer eins. Sechsmal in Folge holte sich Jonathan Rea ab 2015 den Weltmeister-Titel.

Ein Ende der Kawasaki-Dominanz ist nicht in Sicht: Der Erfolg basiert auf der Partnerschaft mit Werksteam Provec Racing, die für die kommende Superbike-Saison erneut verlängert wird. Dies berichtet das Fachmagazin «Speedweek».

Seit 2012 besteht ein offener Vertrag zwischen den beiden Partnern, der sich jährlich erneuert, sofern er nicht gekündigt wird. Damit will sich der japanische Kawasaki-Konzern die Rückkehr in die MotoGP offenhalten, diese Option wird aber erneut nicht wahrgenommen.

Beide Seiten sind nach wie vor von der Partnerschaft überzeugt: «Wir werden noch einige Jahre zusammenarbeiten», freut sich Provec-Mitbesitzer Biel Roda.

Mehr zum Thema:

Motogp