Auf der fünften Wertungsprüfung der Rallye Portugal rauscht Sébastien Loeb in Führung liegend in eine Mauer. Damit ist der Freitag für den Franzosen beendet.
rallye
Der Rallye-Fahrer Sébastien Loeb. (Archivbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Sébastien Loeb muss bei der Rallye in Portugal mindestens einen Tag pausieren.
  • Bei der 5. Etappe ist er gegen eine Mauer gefahren.
  • Das Auto muss repariert werden, damit ist der Tag für Loeb gelaufen.

Schock für den neunfachen Weltmeister Sébastien Loeb: Der Franzose schätzt bei der Rallye in Portugal den Start der fünften Etappe falsch ein und knallt gegen eine Mauer.

Nach dem Crash fährt er an den Strassenrand und muss aufhören. Durch den Aufprall wurde die rechte Hinterradaufhängung beschädigt. Damit ist der Tag bei der Rallye Portugal für den Franzosen beendet.

Wie das Team auf Twitter bestätigt, zieht sich das Team für den Rest des Tages zurück. Ob er am nächsten Tag wieder starten kann, ist noch nicht klar. Der 48-Jährige hat sich auf seinem eigenen Account für den Unfall im Rennen entschuldigt.

Mehr zum Thema:

Twitter