Honda-Superstar Marc Marquez dreht beim US-GP der MotoGP die Zeit zurück: Der Spanier dominiert in Austin wie vor seiner schweren Verletzung.
Marc Marquez MotoGP Austin
Marc Marquez (Repsol Honda) vor Jorge Martin (Pramac Ducati) beim US-Grand-Prix der MotoGP. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Honda-Star Marc Marquez fährt beim US-Grand-Prix der MotoGP zum Sieg.
  • Der sechsfache Weltmeister dominiert in Austin wie in seinen besten Tagen.
  • Fabio Quartararo baut seine Führung in der Weltmeisterschaft aus.

Mit einem dominanten Auftritt wie in seinen besten Zeiten gewinnt Marc Marquez den US-Grand-Prix der MotoGP. Der Honda-Star, in den USA seit jeher praktisch unschlagbar, fährt in Austin von Startplatz drei souverän zum Sieg.

Dahinter belegt WM-Leader Fabio Quartararo den zweiten Platz. Der Yamaha-Star baut damit seine Führung in der Gesamtwertung weiter aus. Sein Titel-Rivale, Pole-Setter Pecco Bagnaia (Ducati), fiel nach einem guten Start auf den dritten Platz zurück.

Quartararo liegt in der Weltmeisterschaft damit 52 Punkte vor Bagnaia in Führung. Drei Rennen stehen in der Saison 2021 noch an. Ende Oktober steht die Rückkehr nach Misano an, danach folgt Portimao. Den Abschluss macht das Saisonfinale in Valencia.

Mehr zum Thema:

Honda Motogp