Das ging fast in die Hose: Die Schweizer 4x100-Meter-Staffel zieht «nur» als «Lucky Loser» in dern WM-Final ein. Mujinga Kambundji wurde im Vorlauf geschont.
Leichtathletik-WM Mujinga Kambundji
Géraldine Frey, Ajla Del Ponte, Salome Kora und Sarah Atcho ziehen an der Leichtathletik-WM in den Staffel-Final ein. Mujinga Kambundji wurde geschont. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • In der Nacht auf Sonntag findet der Final über 4x100 Meter an der Leichtathletik-WM statt.
  • Die Schweizerinnen haben die letzten acht Plätze über die Zeit knapp erreicht.

Die 4x100-Meter-Staffel der Schweizerinnen steht im WM-Final – muss aber kurz sogar zittern. Ohne Teamleaderin Mujinga Kambundji (geschont) läuft das Quartett im Vorlauf nur auf Platz 5. Über die Zeit schaffen die Schweizerinnen den Final-Einzug dann doch noch.

Géraldine Frey, Sarah Atcho, Salomé Kora und Ajla Del Ponte laufen eine Zeit von 42,73 Sekunden. Damit gelingt noch knapp der Sprung auf den zweiten «Lucky-Loser-Platz». Der Final steigt in der Nacht auf Sonntag.

Leichtathletik-WM
Salomé Kora übergibt den Stab an Ajla del Ponte. - Keystone

«Wir müssen im Final definitiv einen drauflegen», sagt Salomé Kora nach dem Rennen bei SRF. Und auch Coach Adrien Rothenbühler hat nach dem Vorlauf einige Fragezeichen. «Nach dem guten Einlaufen war ich voller Zuversicht – das ist jetzt ein Schuss vor den Bug.»

Trauen Sie der 4x100-Meter-Staffel eine WM-Medaille zu?

Souverän im Final zieht beispielsweise die USA ein. Die Läuferinnen stellen mit 41,56 Sekunden sogar eine Jahresweltbestleistung auf. Die Zusammensetzung des Quartetts dürfte dort aber noch ändern, genau wie bei den Schweizerinnen, bei Mujinga Kambundji starten wird.

Mehr zum Thema:

SRF Mujinga Kambundji