Am Donnerstag startet die HSG Wetzlar in die neue Saison der Handball-Bundesliga. Dabei fehlt der abgewanderte Kapitän – sein Amt wird nun aufgeteilt.
HSG Wetzlar
HSG Wetzlar Spieler bedanken sich nach dem Spiel bei den Fans. (Archivbild) - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Nach einer neunjährigen Ära hat HSG Wetzlar einen neuen Trainer.
  • Dieser bestimmt nach dem Abgang des Kapitäns, einen fünfköpfigen Rat.

Die HSG Wetzlar startet am Donnerstagabend bei den Füchsen Berlin in die neue Bundesliga-Saison. Es wird das erste Pflichtspiel unter dem neuen Trainer Benjamin Matschke. Der gelernte BWL- und Sportlehrer übernimmt den Job von Kai Wandschneider, der zuvor neun Jahre Coach der HSG war.

Kai Wandschneider
Kai Wandschneider war in den letzten neun Jahren Trainer des Handball-Bundesligisten HSG Wetzlar. - dpa-infocom GmbH

Aber nicht nur der Trainer ist ein anderer, auch sonst gibt es viele personelle Veränderungen. Eine davon betrifft Krisitian Björnsen, der Kapitän hat den Verein in Richtung Aalborg überlassen. Der neue Coach bestimmt nun keinen direkten Nachfolger, sondern teilt das Amt auf fünf Spieler auf.

Ein Kapitänsrat aus Maximilian Holst, Till Klimpke, Olle Forsell, Felix Danner und Stefan Cavor soll das Team gemeinsam führen. Überraschend ist, dass mit Danner gleich ein Neuzugang zu diesem neuen Rat dazugehört. Weiter Teil des Teams ist der Schweizer Lenny Rubin, der 2018 von Wacker Thun zur HSG Wetzlar wechselte.

Mehr zum Thema:

Wacker Thun Trainer Bundesliga HSG