Handball: Die Schweizer Nationalspielerin Kerstin Kündig setzt ihre Karriere in Dänemark fort. Sie hat beim Spitzenklub Viborg HK einen Vertrag unterschrieben.
Ein Spielball liegt auf einem Handballfeld. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild
Ein Spielball liegt auf einem Handballfeld. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Kerstin Kündig (28) spielt bald für den dänischen Spitzenklub Viborg HK.
  • Die Handball-Nationalspielerin hat einen Zweijahres-Vertrag unterschrieben.
  • Mit dem Wechsel erfüllt sie sich einen Kindheitstraum.

Die Schweizer Nationalspielerin Kerstin Kündig (28) setzt ihre Karriere in Dänemark fort. Sie hat beim Spitzenklub Viborg HK einen Zweijahres-Vertrag unterschrieben. Kerstin Kündig wechselt von der deutschen Bundesliga in die höchste dänische Handball-Liga.

Nach zwei Jahren beim Thüringer HC zieht es Kündig nach Saisonende nun weiter in den Norden. Sie schliesst sich für die nächsten zwei Jahren Viborg HK an. 

Die Schweizerin sagt in einer Medienmitteilung zu ihrem Wechsel: «Es erfüllt sich ein Kindheitstraum. Die dänische Liga ist eine der besten der Welt. Und dass ich jetzt sogar von Viborg HK eine Chance bekomme, macht mich sehr glücklich.»

Kerstin Kündig Handball
Handball: Nationalspielerin Kerstin Kündig in Aktion. - keystone

Die 28-jährige Zürcherin führt aus, dass Dänemark schon immer einen Einfluss auf ihre Karriere hatte. «Ich hatte mit Jesper Holmris oder aktuell Martin Albertsen mehrere dänische Trainer. Beide ermutigten mich für einen Wechsel nach Dänemark, weil mein Spielstil hierhin passt. Martin selbst hatte ja ebenfalls eine tolle Zeit bei Viborg.»

«Deshalb habe ich schon vor ein paar Monaten angefangen, Dänisch zu lernen, um mich möglichst gut vorzubereiten. Ich freue mich sehr darauf, die dänische Kultur kennenzulernen, und natürlich die Spielerinnen und den Verein.»

Beim Viborg HK herrscht Vorfreude

Auch bei Viborg HK freut man sich auf die Schweizer Nationalspielerin. Trainer Jakob Vestergaard hält fest: «Wir bekommen eine erfahrene Spielerin, die an beiden Enden des Feldes auftreten kann.»

«Am auffälligsten ist ihr Angriffsspiel, aber sie ist auch eine geschickte, gute Verteidigerin. Sie hat einen wahnsinnig guten Handball-Kopf. Das bedeutet, dass sie auch in schwierigen Situationen weise Entscheidungen trifft.»

Kündig, eine der Leaderinnen im Schweizer Nationalteam, setzt ihre Karriere also in Dänemark fort. Angefangen mit Handball hatte die Zürcherin ursprünglich bei Pfäffikon-Fehraltorf. Mit 16 Jahren spielte sie schon für Yellow Winterthur in der höchsten Schweizer Spielklasse. 2014 folgte dann der Wechsel zum LC Brühl Handball.

In der Ostschweiz gewann sie zwei nationale Meistertitel, wurde doppelte Cup- und Supercup-Triumphatorin. Im Sommer 2020 wagte sie dann den Sprung zum Thüringer HC in die Bundesliga. 2017, 2020 und 2021 wurde Kündig an den Swiss Handball Awards überdies als beste Schweizer Spielerin ausgezeichnet.

Mehr zum Thema:

Bundesliga Trainer Liga