Heute Abend bestreitet die Schweiz an der WM 2022 den Achtelfinal. Der FC Basel will die Nati mit einem Post unterstützen, löst damit aber einen Shitstorm aus.
WM 2022
Die Schweiz trifft im WM-Achtelfinal auf Portugal. - keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Der FCB versieht in einem Post die Nati-Stars mit neuen Frisuren und Bärten.
  • Damit soll offenbar an einen Portugiesen erinnert werden.
  • Der FC Basel hat den Beitrag mittlerweile gelöscht und sich entschuldigt.
  • Die Schweiz trifft heute Abend (20 Uhr) im WM-Achtelfinal auf Portugal.

Der FC Basel leistet sich vor dem heutigen Achtelfinal-Knüller zwischen der Schweiz und Portugal an der WM 2022 einen Fehlgriff. Der Club setzte einen Post ab, welcher verschiedene Nati-Stars zeigt.

FC Basel
Der FC Basel hoffte, mit diesem Post Portugal vor dem Spiel gegen die Schweiz «etwas verwirren zu können». - Twitter/@FCBasel1893

Das Problem: Shaqiri, Embolo und Co. wurden mittels Bildbearbeitung «umgestyled». Sie erhielten neue Frisuren und Bärte. Nach Ansicht des FC Basel sollte dies wohl an einen portugiesischen Look erinnern. «Vielleicht lässt sich Portugal so etwas verwirren», schrieben die Basler jedenfalls dazu.

Ein Reinfall! Denn sofort wurde rund um den Post Kritik laut, Rassismus-Vorwürfe machten die Runde.

«Komplett schief gelaufen»

Mittlerweile hat der FCB reagiert, den Beitrag zur WM 2022 gelöscht und sich entschuldigt.

FC Basel WM 2022
Der FC Basel entschuldigt sich für seinen Post rund um den Achtelfinal-Knüller der Schweiz an der WM 2022. - Twitter/@FCBasel1893

«Unser heutiger Post zur Schweizer Nati ist leider komplett schief gelaufen», schrieb der Club. «Er war sehr unüberlegt und selbstverständlich in keinster Weise abschätzig oder beleidigend gemeint.» Der FC Basel entschuldige sich bei allen sehr aufrichtig, die sich davon betroffen fühlten.

Schafft es die Nati in den WM-Viertelfinal?

Mehr zum Thema:

Schweizer NatiWM 2022FC Basel