Der Präsident des VfB Stuttgart, Wolfgang Dietrich, hat grossen Respekt vor der Arbeit von Eintracht Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic.
Fredi Bobic ist seit 2016 Sportvorstand bei Eintracht Frankfurt. Foto: Uwe Anspach
Fredi Bobic ist seit 2016 Sportvorstand bei Eintracht Frankfurt. Foto: Uwe Anspach - dpa-infocom GmbH
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • «Als Typ ist es ein Verlust, dass er dem VfB Stuttgart verloren gegangen ist.» Bobic arbeitete von 2010 bis 2014 als Sportdirektor und Sportvorstand für den VfB, bei dem er von 1994 bis 1999 auch als Stürmer aktiv war.

«Das ist ein absoluter Macher, der in einem sehr schweren Umfeld in Frankfurt einen guten Job macht», sagte Dietrich der Deutschen Presse-Agentur vor dem Bundesliga-Duell beider Mannschaften am Sonntag (18.00 Uhr/Sky) in Frankfurt.

«Als Typ ist es ein Verlust, dass er dem VfB Stuttgart verloren gegangen ist.» Bobic arbeitete von 2010 bis 2014 als Sportdirektor und Sportvorstand für den VfB, bei dem er von 1994 bis 1999 auch als Stürmer aktiv war. Seit 2016 ist der 47-Jährige bei DFB-Pokalsieger Frankfurt.

Ad
Ad