Neben einem neuen Präsidenten hat die Swiss Football League heute ein neues Komitee gewählt. FCZ-Präsident Ancillo Canepa wurde nach 13 Jahren abgewählt.
Ancillo Canepa FCZ SFL
Ancillo Canepa ist nicht mehr Teil des SFL-Komitees – er sieht es positiv. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die SFL hat heute in Ittigen bei Bern ihre Generalversammlung abgehalten.
  • Dabei wurde Philipp Studhalter zum Schifferle-Nachfolger als Präsident gewählt.
  • Pikant: Der FCZ ist nicht mehr im Komitee vertreten – dafür ist GC neu dabei.

Die 20 Vertreter der Super-League-Klubs haben heute Freitag Philipp Studhalter zum neuen Präsidenten der SFL gewählt. Er beerbt damit den abtretenden Heinrich Schifferle, der das Amt während zehn Jahre bekleidete.

Im Anschluss wurde auch das Komitee für die Amtsdauer von zwei Jahren neu besetzt. Neuerdings müssen je mindestens zwei Klubs der französischen/italienischsprachigen Schweiz und zwei Challenge-League-Vertreter dabei sein.

David Degen
David Degen wurde an der GV in das Komitee der Swiss Football League gewählt. - keystone

Wanja Greuel (YB), Werner Baumgartner (Kriens) und Matthias Hüppi (St.Gallen) sind weiterhin im Komitee. Die fünf neuen Mitglieder sind David Degen (FCB), Michele Campana (Lugano), Richard Feuz (Servette) und Marco Degennardo (Yverdon)

Das fünfte neue Mitglied im Komitee ist Urs Egger (GC). Das wird man bei den Hoppers wohl als heimlichen Derby-Sieg abbuchen – denn der FCZ ist nicht mehr vertreten. Club-Präsident Ancillo Canepa wurde nach 13 Jahren abgewählt.

Canepa sieht verpasste Wiederwahl positiv

Der FCZ-Boss war seit 2008 im SFL-Komitee vertreten, die letzten vier Jahre amtete er als Finanzchef. Er stand auch in diesem Jahr zur Wahl, musste sich aber mit der Abwahl zufriedengeben. Die verpasste Wiederwahl nimmt Canepa aber sportlich.

«Nach dem Rücktritt von Präsident Heinrich Schifferle und dem damit verbunden Knowhow-Verlust habe ich mich trotz bereits 13-jähriger Mitgliedschaft im Komitee der Swiss Football League entschlossen, mich für eine Wiederwahl zur Verfügung zu stellen.»

Ancillo Canepa
Ancillo Canepa während dem Cup-Spiel des FCZ gegen Yverdon. - keystone

«Wer sich einer Wahl stellt, muss akzeptieren, wenn er nicht gewählt wird», so Canepa. «Ich habe das Abstimmungs-Ergebnis auch mit einem lachenden Auge zur Kenntnis genommen. Die Arbeit im Komitee, verbunden mit den verschiedenen weiteren Aufgaben, die ich für die Liga übernommen habe, war sehr zeitintensiv.»

Die neugewonnene Freizeit will er produktiv nutzen. «Deshalb werde ich die nun frei werdende Kapazität wieder vermehrt dem FCZ widmen können. Ich wünsche dem neu zusammengesetzten Komitee weiterhin viel Glück und Erfolg.»

Mehr zum Thema:

Swiss Football League Ancillo Canepa Auge Liga FC Zürich