Im ersten Testspiel vor der EM trifft die Schweizer Nati auf die USA. Coach Vladimir Petkovic fokussiert auf den Grossanlass und will nicht gross pröbeln.
Schweizer Nati
Die Schweizer Nati bereitet sich in Bad Ragaz auf die EM vor. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Im zweitletzten Testspiel vor der EM trifft die Schweiz heute (20.15 Uhr) auf die USA.
  • Der Gegner weise laut Trainer Petkovic Charakteristiken von allen drei EM-Gegnern auf.

In 13 Tagen gilt es für die Schweizer Nati an der EM ernst! Dann treffen Xhaka, Shaqiri und Co. im ersten Gruppenspiel in Baku auf Wales.

Das oberste Ziel von Nati-Trainer Vladimir Petkovic vor dem heutigen EM-Testspiel (20.15 Uhr) gegen die USA in St. Gallen ist also klar: «Wir wollen ohne Verletzungen aus dem Spiel herauskommen.»

Schweizer Nati
Richtet den Blick voll und ganz auf den Fussball-Event des Jahres: Nati-Trainer Vladimir Petkovic. - keystone

Ganz ohne Belang ist die Partie für Petkovic aber nicht. «Die USA hat Charakteristiken von allen drei EM-Gegnern», so der Nati-Coach. «Sie sind kompakt, stehen gut und spielen schnell nach vorne.»

Petkovic strebt keine Experimente an. Spieler, die bisher noch nicht oft für die Schweiz im Einsatz waren, werden keine Extra-Einsatzminuten erhalten, um sich zu präsentieren. Vielmehr soll Altbewährtes perfektioniert werden.

«Ich werde nicht alles umstrukturieren. Ich will auch nicht vieles ausprobieren», so Petkovic. «Wir müssen jetzt die EM im Fokus haben.»

Wie weit kommt die Schweiz an der EM?

Deshalb verlangt der 57-Jährige von seiner Mannschaft über 90 Minuten ein hohes Niveau und einen guten Rhythmus. So soll ein erster Schritt zu einem guten Gefühl für die EM gemacht werden.

Das zweite und letzte Testspiel bestreitet die Schweizer Nati dann am kommenden Donnerstag um 18 Uhr gegen Nachbar Liechtenstein.

Mehr zum Thema:

Schweizer Nati Trainer Vladimir Petkovic Petkovic