Murat Yakin wird Trainer der Schweizer Nati. Als Nachfolger von Vladimir Petkovic ist er eine absolute Top-Wahl – meint Fussball-Chefreporter Mischi Wettstein.
Mischi Wettstein über den angehenden neuen Nati-Trainer Murat Yakin. - Nau.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • Exklusiv: Murat Yakin (46) wird als Nati-Trainer Nachfolger von Vladimir Petkovic.
  • Der 49-fache Nationalspieler bringt ein gut gefülltes Palmarès mit.
  • Für unseren Fussball-Chefreporter Mischi Wettstein ist Yakin eine «absolute Top-Wahl».

Bernard Challandes, Arséne Wenger, Marcel Koller, Lucien Favre – viele illustre Namen galten als Kandidaten für die Schweizer Nati. Nun ist Nachfolge von Vladimir Petkovic als Nationaltrainer geklärt – Murat Yakin wird übernehmen.

Ist Murat Yakin als Nationaltrainer eine gute Wahl?

Für den Verband und für die Schweizer Nati ist das eine absolute Top-Wahl, meint Nau.ch-Fussball-Chefreporter Mischi Wettstein. «Chapeau dem Verband, Chapeau Pierluigi Tami – das haben Sie richtig gut gemacht!»

Vladimir Petkovic Schweizer Nati
Die Nachfolge von Vladimir Petkovic als Trainer der Schweizer Nati ist geklärt. - keystone

Der Grund dafür ist einfach: Kandidaten wie etwa Bernard Challandes wären Übergangslösungen gewesen, kaum eine Entscheidung auf lange Sicht. Murat Yakin hingegen ist genau das: «Man hat einen Nagel eingeschlagen, das finde ich sackstark!»

«Was soll da schiefgehen?»

Das Palmarès des 46-Jährigen lässt sich sehen: Yakin ist ein verdienter Spieler mit 49 Einsätzen im Dress der Nati. Als Trainer hat er mehr als ein Jahrzehnt Erfahrung – und das höchst erfolgreich. Zwei Meistertitel mit dem FCB, auch im Ausland stark gearbeitet.

Murat Yakin
Mit dem FC Basel holt Murat Yakin den Meistertitel gleich zweimal. - Keystone

«Er kennt den Fussball, er lebt den Fussball», lobt Wettstein. «Er kann das Spiel lesen wie kaum ein anderer. Was soll da schiefgehen?»

Mehr zum Thema:

Vladimir Petkovic Pierluigi Tami Marcel Koller Lucien Favre Petkovic FC Basel Schweizer Nati Murat Yakin Trainer