Fussball-Fans lacht das Herz: Die «Red Rebels» aus Manchester, ein von ManU-Fans gegründeter Klub, schlagen das mit Investorengeldern finanzierte Salford City. Ein Spiel in der 6. englischen Liga, das Fussball-Nostalgiker um die ganze Welt begeistert.
Grosse Freude bei den «Red Rebels». (Symbolbild)
Grosse Freude bei den «Red Rebels». (Symbolbild) - Twitter
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Für einmal siegt im Fussball nicht das grosse Geld.
  • Die «Red Rebels» aus Manchester gewinnen gegen den Investorenklub Salford City mit 3:2.

Salford City, Leader der sechstklassigen National League North, empfängt den FC United of Manchester, die sogenannten «Red Rebels». Eine an sich unbedeutende Partie, ginge es nicht um zwei Fussball-Welten. Denn im Spiel trifft Goliath auf David: Salford wird von prominenten Geldgebern wie dem Milliardären Peter Lim finanziert, die «Red Rebels» wurden von Fans von Manchester United gegründet, die ihrem Stammverein nach der Übernahme eines US-Investors den Rücken zukehrten.

Vor rund 3000 Zuschauern schaffen die «Rebels» das Unmögliche und schlagen den Ligakrösus mit 3:2.

Auf Twitter schreiben die «Red Rebels» mit einem Augenzwinkern: «Fan-Besitz ist offensichtlich die Zukunft!»

Zumindest für einige Stunden schien dieser Traum eines jeden Fussball-Romantikers Realität geworden zu sein.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Manchester UnitedNational League