Seit dieser Saison spielt der ehemalige BVB-Profi Moritz Leitner für den FC Zürich. Er findet: «Man darf die Super League auf keinen Fall unterschätzen.»
Moritz Leitner
Moritz Leitner bei seiner Vorstellung mit dem FCZ-Trikot. - fcz.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • Der ehemalige Bundesliga-Profi Moritz Leitner spielt seit dieser Saison beim FC Zürich.
  • Im Interview meint er: «Man darf die Super League auf keinen Fall unterschätzen.»
  • Nach seiner Zeit beim BVB spielte der Deutsche unter anderem in der Premier League.

Seit dieser Saison spielt der deutsche Mittelfeldspieler Moritz Leitner beim FC Zürich in der Super League. Obwohl er bereits in Bundesliga und Premier League gespielt halt, hält er dies aber nicht für einen Abstieg.

Im Interview mit «Transfermarkt» sagt der 28-Jährige, der früher beim BVB war: «Natürlich ist die Schweiz ein kleineres Land, und der Fussball hat nicht einen solchen Stellenwert wie in England. Aber man darf die Liga auf keinen Fall unterschätzen. Es gibt super Spieler und Vereine mit Qualität, dazu einige sehr gute Trainer. Deswegen wird die Super League kleiner gemacht, als sie wirklich ist.»

Moritz Leitner wegen Sprache und Kultur zum FCZ gewechselt

Der Deutsche hatte sich im Sommer für den Wechsel zum FCZ entschieden. Dies, trotz eines weiterlaufenden Vertrags bei Norwich City in der Premier League. Er habe zudem auch Angebote aus anderen Ländern erhalten.

Gegenüber «Transfermarkt» verrät er: «Sprachlich und kulturell wollte ich nach der schwierigen Zeit so schnell wie möglich Fuss fassen. Ich wollte mich nicht erst lange eingewöhnen müssen in einem Land, in dem ich mich nicht so gut auskenne.»

Mehr zum Thema:

Premier League Transfermarkt Bundesliga Trainer Liga BVB FC Zürich Super League