Es fehlt nicht mehr viel bis zum Meistertitel für den FC Zürich. Das Breitenreiter-Team gewinnt zuhause gegen Sion – und kann eventuell schon am Sonntag feiern.
Blerim Dzemaili erklärt, warum er beim FCZ noch eine weitere Saison dranhängt. - Nau.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • Der FCZ gewinnt gegen den FC Sion im Letzigrund mit 5:1.
  • Ceesay, Rohner, Aliti und Tosin erzielen die Tore für den Leader.

Es sieht sehr gut aus für den FC Zürich! Der Leader gewinnt sein Heimspiel gegen den FC Sion mit 5:1, profitiert dabei von einem Blitzstart. Die Walliser werden in beiden Halbzeiten von einem frühen Gegentor überrascht. Verliert der FC Basel am Sonntag gegen Luzern, feiern die Zürcher den Titel auf dem Sofa.

FC Zürich
Kein seltenes Bild: Assan Ceesay bejubelt ein Tor für den FC Zürich. - Keystone

Wird FCZ-Legende Blerim Dzemaili eigentlich lieber auf dem Sofa oder im Basler Joggli Meister? «Ich war 2006 beim Titel in Basel dabei. Wer mich kennt, der weiss die Antwort», so der Routinier.

Mit dem Auftritt seiner Mannschaft ist er zufrieden. «Auch wenn wir mal Phasen haben, in denen wir unten durch müssen, kassieren wir wenig Tore.»

Starker FCZ-Start

Der Leader legt im Letzigrund einen absoluten Blitzstart hin. Schon in der zweiten Minuten trifft Torjäger Assan Ceesay zum 1:0. Nur sieben Minuten später erhöht Fabian Rohner, der den verletzten Boranijasevic ersetzt, herrlich auf 2:0. Zu allem Unglück müssen die Gäste aus dem Wallis nach 13 Minuten auch noch den verletzten Wesley ersetzen.

Das sagt Yannik Brecher nach dem 5:1-Sieg über den FC Sion. - Nau.ch

«Wir haben unsere Aufgabe heute erledigt», freut sich Goalie Brecher nach dem Spiel. «Die drei Punkte waren wichtig, morgen schauen wir uns alle gemeinsam das Spiel des FCB an.»

Sion-Anschlusstor vor der Pause, Rückschlag nach dem Seitenwechsel

Zurück ins Spiel. Für Wesley kommt Kevin Bua – und der bringt richtig Schwung ins Team von Trainer Paolo Tramezzani. Nach etwas mehr als einer halben Stunde sorgt Dimitri Cavaré für den Anschlusstreffer, markiert das 1:2.

FC Zürich
Die Fans vom FC Zürich zeigen eine tolle Choreo.
Sion
Wegen den Sion-Fans wird es in der zweiten Halbzeit kurzzeitig etwas düster im Letzigrund.

Doch nach dem Seitenwechsel werden die Walliser schon wieder überrumpelt. Fidan Aliti erzielt das 3:1 für den Leader – nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff. Doch auch nach dem neuerlichen Zwei-Tore-Rückstand stecken die Walliser nicht auf, versuchen nach vorne zu spielen.

Das sagt Sion-Stürmer Filip Stojilkovic nach der 1:5-Pleite im Letzigrund. - Nau.ch

«Wir werden für Eigenfehler bestraft», analysiert Filip Stojilkovic. Vor dem 3:1 hätte man Chancen auf den Ausgleich gehabt. «Doch danach war fertig», so der Stürmer.

Der FCZ bleibt weiter eiskalt, profitiert nach 72 Minuten von einem Fehler in der Walliser Hintermannschaft. Joker Aiyegun Tosin erzielt sein viertes Saisontor, erhöht auf 4:1. Nur vier Minuten später ist es wieder Tosin, der auf 5:1 erhöht. Dabei bleibt es – der Titel rückt für den FCZ immer näher.

Sportchef Marinko Jurendic ist zufrieden mit dem FCZ. - Nau.ch

«Es ist angerichtet», bestätigt Sportchef Jurendic im Interview. «Wir haben eingehalten, was wir uns vornahmen und unsere Hausaufgaben erledigt», so Jurendic weiter. «Das war ein wichtiger Schritt zur Meisterschaft.»

Der scheidende Sion-Vizepräsi Gelson Fernandes nach dem Spiel in Zürich. - Nau.ch

Für den FC Sion geht der Blick wieder nach unten. GC und Luzern können morgen wieder näherrücken. «Es war ein schlechter Start heute», so Vize-Präsident Gelson Fernandes. «Das dritte Tor tut uns weg, wir sind enttäuscht!»

Die 31. Runde in der Übersicht

Samstag
FCZ – FC Sion 5:1
YBServette 20.30 Uhr

Sonntag
FCSG – Lugano 14.15 Uhr
FC BaselFC Luzern 16.30 Uhr
GC – Lausanne 16.30 Uhr

Super LeagueSpSNUTorePkt
1.FC Zürich LogoFC Zürich33234673:3975
2.FC Basel LogoFC Basel331441567:3957
3.BSC Young Boys LogoBSC Young Boys341581175:4856
4.FC Lugano LogoFC Lugano341513647:5151
5.FC St. Gallen LogoFC St. Gallen341313862:6047
6.Servette LogoServette341216647:6342
7.FC Sion LogoFC Sion341017741:6337
8.GC LogoGC338131250:5236
9.FC Luzern LogoFC Luzern348141247:6036
10.FC Lausanne-Sport LogoFC Lausanne-Sport33420934:6821


Mehr zum Thema:

Gelson Fernandes Blerim Dzemaili FC Luzern FC Basel Servette FC Sion Trainer GC BSC Young Boys FC Zürich