Der FC Lugano bezwingt den FC St.Gallen mit 4:1 und holt sich den Cupsieg. Nach Schlusspfiff kommt es im Wankdorf zu heiklen Szenen.
FCSG-Präsident Matthias Hüppi versucht, den Platzsturm zu verhindern. - SRF
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Fans des FC Lugano stürmen nach dem Cupsieg das Feld im Berner Wankdorf.
  • Anhänger des FC St. Gallen versuchen daraufhin, sich Zugang zum Platz zu verschaffen.
  • Präsident Matthias Hüppi greift ein und stellt sich den vermummten Personen gegenüber.

53 Jahren ist es her, ehe der FC St.Gallen den Cupsieg feiern konnten. Nun müssen die Fans der Ostschweizer weiter warten. Im Final gegen Lugano unterliegt der Club mit 1:4 und geht erneut leer aus.

Ist der Cupsieg des FC Lugano verdient?

Bei den Espen sitzt der Frust offenbar tief. Einige FCSG-Anhänger versuchen, sich Zugang zum Feld zu verschaffen. Dies, nachdem die Lugano-Fans den Platz beim Abpfiff gestürmt haben, um mit den Spielern zu feiern.

Präsident Hüppi greift ein

Die Polizei schirmt die jubelnde Tessiner Menschenmasse ab. Und: Matthias Hüppi, Präsident des FC St.Gallen greift ein (Video oben)!

FC St.Gallen
Fans des FC St.Gallen versuchen nach Spielschluss, das Feld zu stürmen.
fc st. gallen
Die maskierten Personen betreten den Platz kurz nach dem Schlusspfiff.

Der 64-Jährige stellt sich den vermummten Personen entgegen, redet auf sie ein. Die Behörden unterstützen ihn. Und so kann der Platzsturm schlussendlich verhindert werden.

Mehr zum Thema:

FC Lugano FC St.Gallen