Ein Spiel steht für den FC St.Gallen in dieser Saison noch aus. In Zukunft warten wieder europäische Partien auf die Espen – Präsident Matthias Hüppi freuts.
FC St.Gallen
Der FC St.Gallen spielt in der kommenden Saison international. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Der FC St.Gallen greift ab der kommenden Spielzeit ins europäische Geschäft ein.
  • Präsident Matthias Hüppi spricht über das Erreichen des grossen Ziels.
  • Am Samstag (20.30 Uhr) trifft der FCSG zum Saisonabschluss zu Hause auf Zürich.
Ad

Seit dem 3:1-Sieg in Winterthur ist klar: Der FC St.Gallen spielt in der nächsten Saison europäisch. Damit kehren die Ostschweizer nach einer vierjährigen Durststrecke ins internationale Geschäft zurück.

Er habe sich sagen lassen, dass die Spieler ihre Freude ziemlich zum Ausdruck brachten. Das verrät Präsident Matthias Hüppi im Interview mit dem «Tagblatt». «Ich war in Winterthur natürlich dabei, überliess aber ihnen das Feld in der Garderobe.»

«Der geografische Radius ist offen»

Nach einer zwischenzeitlichen Schwächephase hat sich der FCSG im Saisonendspurt rechtzeitig gesteigert. «Unsere Punktzahl muss man zuerst einmal realisieren», meint Hüppi. Das Team habe auf eindrückliche Art und Weise aus der schwierigen Situation herausgefunden.

FC St.Gallen
Präsident Matthias Hüppi freut sich auf das Europa-Abenteuer des FC St.Gallen. - keystone

Zuletzt spielte der FC St.Gallen vor vier Jahren in der Europa-League-Quali gegen AEK Athen. Damals klappte es nicht mit der Gruppenphase. Hüppi: «Wir wollen alles dafür tun, dass der Weg so weit wie möglich gehen kann.»

Es sei aber auch klar, dass man den Gipfel noch nicht erreicht habe. «Ich habe mal kurz die Liste der Gegner studiert», meint der 66-Jährige. Und weiter: «Es warten hohe Hürden auf uns. Das Feld und der geografische Radius sind offen.»

Traust du dem FCSG eine europäische Gruppenphase zu?

Den Europacup-Platz haben die Espen auf sicher. Geht es im letzten Spiel gegen den FCZ am Samstag überhaupt noch um etwas?

Natürlich, findet Präsident Hüppi. «Das Wort Kehrausspiel existiert in meinem Kopf und Vokabular nicht. Unser Stadion wird wieder ausverkauft sein am Samstag, schon deshalb werden wir alles reinhauen. Es ist wie ein Final gegen Zürich.»

Super League - Championship Group (24.06.2024)
Sp
S
N
U
Tore
Pkt
1.
BSC Young Boys Logo
38
23
7
8
76:34
77
2.
FC Lugano Logo
38
20
13
5
67:51
65
3.
Servette Logo
38
18
10
10
59:43
64
4.
FC Zürich Logo
38
16
10
12
53:41
60
5.
FC St. Gallen Logo
38
16
13
9
60:51
57
6.
FC Winterthur Logo
38
13
15
10
60:71
49
Ad
Ad

Mehr zum Thema:

StadionFC ZürichFC St.Gallen