Der FC Sion gewinnt ein umkämpftes «Derby du Rhône» gegen Servette mit 5:3. Damit verkürzt das Team von Coach Marco Walker den Rückstand auf den Barrage-Platz.
FC Sion
Die Spieler vom FC Sion jubeln über einen Treffer gegen Servette. - keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Sion gewinnt ein turbulentes Derby gegen Servette mit 5:3.
  • Stürmer Guillaume Hoarau glänzt mit einem Treffer und zwei Assists.
  • Am Sonntag (16 Uhr) trifft die Walker-Elf auf Meister YB.

Der FC Sion lebt! Die Walliser bezwingen Servette auswärts in einem spektakulären Spiel mit 5:3 und schöpfen Hoffnung im Abstiegskampf. Der Rückstand auf den Barrage-Platz beträgt nun neu drei Punkte.

Sion startet in Genf energisch in die Partie und macht von Beginn weg Dampf. Dieser Aufwand wird früh belohnt. Bereits nach sieben Minuten bringt Karlen die Gäste nach Vorarbeit von Hoarau in Führung.

FC Sion
Servettes Grejohn Kyei (l.) im Duell mit Léo Lacroix (r.) vom FC Sion. - keystone

Danach kommen aber auch die Hausherren besser ins Spiel. Nach einer halben Stunde scheitert Sasso per Kopf kläglich.

Besser macht es Teamkollege Schalk in der 37. Minute. Der Angreifer schiebt zum 1:1 ein und gleicht die Partie wieder aus.

Karlen mit Doppelpack

Nach dem Seitenwechsel dreht Sion dann wieder auf – und schlägt gleich doppelt zu!

Zuerst markiert Karlen (55') mit seinem zweiten Treffer das 2:1. Wieder ist Hoarau für die Vorarbeit verantwortlich. Nur drei Minuten später köpft Verteidiger Ndoye nach einem Tosetti-Eckball gar zum 3:1 ein.

Birama Ndoye FC Sion
Birama Ndoye (r.) feiert sein Tor zum zwischenzeitlichen 3:1 mit Teamkollege Matteo Tosetti (l.). - keystone

Allerdings lässt auch die Reaktion von Servette nicht lange auf sich warten. Schalk sorgt mit dem Anschlusstreffer in der 63. Minute wieder für Spannung.

In der Schlussphase überschlagen sich die Ereignisse. Zuerst schiesst Hoarau (71') das 4:2. Allerdings steckt das Heimteam weiter nicht auf. Und kommt durch Fofana (74') noch einmal heran.

Das 5:3 durch Tosetti (82') ist dann die Vorentscheidung. Darauf können die Genfer nicht mehr reagieren.

FC Sion jetzt gegen YB

Durch den Sieg verkürzt Sion den Abstand zum FC Vaduz auf drei Punkte. Der Abstiegskampf in der Super League ist damit definitiv lanciert.

Denn: Auch St.Gallen, Zürich und Luzern sind für die Sittener nun wieder in Reichweite. Weiter geht es für den FC Sion am kommenden Sonntag (16 Uhr) mit dem Auswärtsspiel bei Meister YB.

Kann sich Sion noch retten?

Auf der anderen Seite verpasst Servette den Sprung auf Rang zwei. Für die Geiger-Elf ist es nach der 0:5-Klatsche in Basel die zweite Pleite in Folge. Am Sonntag (16 Uhr) reisen die Genfer ins Tessin zum FC Lugano.

Super LeagueSpSNUTorePkt
1.BSC Young Boys LogoBSC Young Boys36252974:2984
2.FC Basel LogoFC Basel361513860:5353
3.Servette LogoServette361414845:5650
4.FC Lugano LogoFC Lugano3612111340:4249
5.FC Luzern LogoFC Luzern3612141062:5946
6.FC Lausanne-Sport LogoFC Lausanne-Sport3612141052:5546
7.FC St. Gallen LogoFC St. Gallen3611141145:4844
8.FC Zürich LogoFC Zürich3611151053:5743
9.FC Sion LogoFC Sion368141448:5838
10.FC Vaduz LogoFC Vaduz36918936:5836

Mehr zum Thema:

Super League FC Lugano FC Vaduz BSC Young Boys FC Sion