Der Start der Challenge League wird immer chaotischer. Nach Kriens-Schaffhausen muss jetzt auch Thun gegen Yverdon verschoben werden.
FC Thun Challenge League
Der FC Thun muss noch länger auf den Start in der Challenge League warten. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Challenge League startet mit zwei Partien in die neue Saison.
  • Zwei Coronfälle und ein Hochwasser sorgen für Spielverschiebungen.

Chaos in der Challenge League! Von fünf Spielen am kommenden Wochenende können mittlerweile nur noch deren zwei stattfinden. Auch der FC Thun beklagt einen Coronafall – und kann am Freitag gegen Yverdon nicht antreten.

«Die erste Mannschaft befindet sich auf Anordnung der kantonalen Behörden bis auf wenige Ausnahmen in der Quarantäne», schreibt der Club. Ein Verschiebungsdatum ist bisher noch nicht bekannt.

Challenge League
Im letzten Testspiel vor der Saison gewinnt der FC Thun aus der Challenge League gegen den FC Basel mit 3:2. - Keystone

Schon Anfang Woche wird beim SC Kriens ein Spieler positiv auf Covid-19 getestet. Die Partie der Innerschweizer gegen den FC Schaffhausen muss verschoben werden. «Den betroffenen Spielern geht es den Umständen entsprechend gut», schreiben die Krienser dazu.

Das Spiel zwischen Xamax und Aarau fällt wegen Hochwasser-Folgen in Neuenburg nicht statt.

Challenge League Xamax Aarau
Das Parkhaus unter dem Stade de la Maladière steht unter Wasser, der Auftakt der Challenge League fällt daher aus. - keystone

Die 1. Runde der Challenge League in der Übersicht

Freitag
Lausanne-Ouchy – FC Winterthur 20.30 Uhr

Sonntag
FC WilFC Vaduz 14.15 Uhr

Verschoben
FC Thun – Yverdon
XamaxFC Aarau
Schaffhausen – Kriens

Mehr zum Thema:

FC Schaffhausen Hochwasser FC Aarau FC Vaduz FC Thun Berner Oberland FC Wil Xamax Challenge League