Eigentlich strebte Cristiano Ronaldo (37) bereits im Sommer einen Wechsel an. Zieht es den Superstar nun im Winter in die Wüste?
Cristiano Ronaldo
Cristiano Ronaldo im Dress von Manchester United. - keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Cristiano Ronaldo ist bei Manchester United nicht mehr glücklich.
  • Trotz Bemühungen fand der Superstar im Sommer keinen neuen Arbeitgeber.
  • Im Januar könnte es mit einem Wechsel klappen.

Nur in einem von sechs Liga-Spielen stand Cristiano Ronaldo bisher in der Startelf. Bei Manchester United muss sich der Altmeister mit der Joker-Rolle begnügen. Straft ihn Trainer Erik ten Hag für seine Wechselwilligkeit ab?

Der 37-Jährige machte im Sommer kein Geheimnis daraus, mit einem Transfer zu liebäugeln. Angeblicher Grund: Er will unbedingt in der Champions League spielen. Nicht in der Europa League, wie es die Red Devils aktuell tun.

Schickt Ronaldo sich selbst in die Wüste?

Ein Abnehmer für den Superstar liess sich nicht finden. Kein Verein wollte sich mit seiner Verpflichtung die Finger verbrennen. Folgt nun im Januar ein Wechsel in den Mittleren Osten?

Ronaldo ist bei Manchester United unzufrieden.
Ronaldo ist bei Manchester United unzufrieden.
Er muss sich meist mit der Ersatzrolle begnügen.
Er muss sich meist mit der Ersatzrolle begnügen.
Folgt im Januar der Wechsel nach Saudi-Arabien?
Folgt im Januar der Wechsel nach Saudi-Arabien?
Zwei Klubs aus dem Wüstenstadt sollen an einer Verpflichtung des 37-Jährigen interessiert sein.
Zwei Klubs aus dem Wüstenstadt sollen an einer Verpflichtung des 37-Jährigen interessiert sein.
Fans
Die Fans von Al-Hilal würden sich über die Verpflichtung Ronaldos sicherlich freuen.
Als Joker dürfte er sich auf Dauer nicht zufrieden geben.
Als Joker dürfte er sich auf Dauer nicht zufrieden geben.

Gemäss dem englischen Boulevardblatt «The Sun» seien gleich zwei Klubs aus Saudi-Arabien am Portugiesen interessiert. Rekordmeister Al-Hilal sowie dessen Rivale Al-Nassr würden «CR7» mit offenen Armen begrüssen.

Droht Verlängerung in Manchester?

Beide könnten sich den fünffachen Gewinner des Ballon d'Or sicher leisten. Offenbar werden sie seine Situation in Manchester weiter beobachten. Im Sommer habe er ein Angebot über 265 Millionen Franken abgelehnt. Wird er im Winter schwach?

Würden Sie Ronaldo zu einem Wechsel nach Saudi-Arabien raten?

Ronaldo steht bei der United noch bis Juni 2023 unter Vertrag. Der englische Rekordmeister besitzt offenbar eine Option, welche den Kontrakt um 12 Monate verlängern könnte. Wohl eher zum Unmut des wechselwilligen Superstars.

Premier LeagueSpSNUTorePkt
1.Arsenal LogoArsenal761017:718
2.Manchester City LogoManchester City750223:617
3.Tottenham Hotspur LogoTottenham Hotspur750218:717
4.Brighton Hove Albion LogoBrighton Hove Albion641111:513
5.Manchester United LogoManchester United64208:812
6.Fulham LogoFulham732212:1111
7.Chelsea LogoChelsea63218:910
8.FC Liverpool LogoFC Liverpool621315:69
9.Brentford LogoBrentford722315:129
10.Newcastle United LogoNewcastle United71158:78
11.Leeds United LogoLeeds United622210:108
12.AFC Bournemouth LogoAFC Bournemouth72326:198
13.Everton LogoEverton71245:67
14.FC Southampton LogoFC Southampton72417:117
15.Aston Villa LogoAston Villa72416:107
16.Crystal Palace LogoCrystal Palace61237:96
17.Wolverhampton LogoWolverhampton71333:76
18.West Ham LogoWest Ham71513:94
19.Nottingham LogoNottingham71516:174
20.Leicester City LogoLeicester City706110:221

Mehr zum Thema:

Manchester United Champions League Europa League Franken Trainer Liga Ronaldo