Bei der Analyse der WM 2022 unterläuft SRF-Mann Päddy Kälin (46) ein Fauxpas. Der Moderator sagt Studio-Gast Mladen Petric (41) den falschen Namen.
Päddy Kälin sorgt im TV-Studio von SRF für gute Stimmung. - SRF
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • SRF-Moderator Päddy Kälin bezeichnet Studio-Gast Mladen Petric als «Mladen Petkovic».
  • Sein Gegenüber macht ihn umgehend auf seinen Fauxpas aufmerksam.
  • Der 46-jährige TV-Profi reagiert cool – und verspricht Wiedergutmachung.

Am Mittwochabend qualifizieren sich Argentinien und Polen an der WM 2022 für den Achtelfinal. Insbesondere Polens Fernduell mit Mexiko (2:1 gegen Saudi-Arabien) ist hoch spannend.

Kälin-Versprecher auf Sendung

Auf SRF werden die beiden Spiele analysiert. Moderator Päddy Kälin spricht mit seinen Gästen Inka Grings und Mladen Petric nach Abpfiff über den Ausgang der Partien.

Dabei sorgt der TV-Profi, der seit 2006 für SRF vor der Kamera steht, am Ende der Sendung für einen Schmunzler.

SRF
TV-Moderator Päddy Kälin nimmt seinen Versprecher mit Humor. - Screenshot SRF

Bei der Verabschiedung bedankt sich Kälin bei Grings und Petric. Nur: Letzterem sagt er den falschen Namen – und zwar ausgerechnet jener des Ex-Nati-Trainers Vladimir Petkovic (Video oben)!

«Ich möchte mich bei euch beiden bedanken, bei Inka Grings und Mladen Petkovic», sagt Kälin. Ups!

«Kann ich das wiedergutmachen?»

Sein Gegenüber reagiert sofort und entgegnet schmunzelnd: «Ich bin immer noch der Petric!» Sowohl die Zuschauer im Studio als auch Kälin selber können sich ein Lachen nicht verkneifen.

WM 2022
Gute Stimmung im Studio: Inka Grings und Mladen Petric analysieren die WM 2022 auf SRF. - Screenshot SRF

Der Moderator bleibt cool – und nimmt es mit Humor. «Petkovic? Na gut, kann ich das irgendwie wiedergutmachen? Ich überlege mir etwas», sagt Kälin.

Verfolgen Sie die WM auf SRF?

An der WM 2022 geht es am Donnerstag mit den nächsten Entscheidungen weiter. Belgien und Kroatien kämpfen um ein Achtelfinal-Ticket. Und Deutschland muss gegen Costa Rica um ein Weiterkommen zittern.

Mehr zum Thema:

Vladimir PetkovicWM 2022SRFModeratorPetkovic