Der 1. FC Union hat die Vorbereitung auf das nächste Bundesliga-Heimspiel am Samstag gegen Arminia Bielefeld ohne Max Kruse gestartet.
Unions Max Kruse (r) im Zweikampf mit Dortmunds Mahmoud Dahoud. Foto: Bernd Thissen/dpa
Unions Max Kruse (r) im Zweikampf mit Dortmunds Mahmoud Dahoud. Foto: Bernd Thissen/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Kruse hatte sich bei der 2:4-Niederlage des Berliner Fussball-Erstligisten in Dortmund eine leichte Blessur am linken Knöchel zugezogen.

Der Offensiv-Routinier konnte nicht mit dem Team trainieren, bestritt nur ein individuelles Programm. Union verwies auf die spezielle Trainingssteuerung beim 33-Jährigen.

Kruse hatte sich bei der 2:4-Niederlage des Berliner Fussball-Erstligisten in Dortmund eine leichte Blessur am linken Knöchel zugezogen. Kapitän Christopher Trimmel musste kurz vor Trainings-Ende am rechten Fuss bandagiert werden.

Mehr zum Thema:

Bundesliga