Im Spiel Paris Saint-Germain gegen Real Madrid lässt der französische Weltstar Mbappé seine Gegner bangen.
Paris Saint-Germain Mbappé
Kylian Mbappé in Aktion im Dress der französischen Nationalmannschaft. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Fussballstar Kylian Mbappé hält den Gegner Real Madrid auf Trab.
  • Der französische Weltmeister wird seit längerem von den Königlichen umworben.

Ex-Weltmeister Toni Kroos und Verteidiger David Alaba hätten Weltstar Kylian Mbappé am liebsten schon im Trikot von Real Madrid gesehen. «Er holt den Elfmeter raus, macht das Tor. Es ist nicht alles zu verteidigen», sagte Kroos nach dem 0:1 im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League am Dienstag. Er meldete sich bei dem Streamingdienst Amazon Prime Video.

Toni Kroos
Toni Kroos im Trikot von Real Madrid. (Archivbild) - dpa

Sein Real-Teamkollege Alaba fügte hinzu: «Er ist ein Spieler, der den Unterschied ausmachen kann, der sehr gefährlich ist. Das hat man in der letzten Sekunde gesehen.»

Natürlich Mbappé, wer sonst. «Ein Übersteiger, ein Schlenzer: Der Pariser Stürmer kippt den Abend mit einer aussergewöhnlichen Aktion in der Nachspielzeit. Eine entscheidende Aktion, die seine Legende nähren wird», schrieb die «L'Équipe».

Mbappé schiesst Siegestreffer

Der französische Weltmeister, der von den Königlichen umworben wird, erzielte den hochverdienten Siegtreffer in der vierten Minute der Nachspielzeit. Zuvor holte er noch den Elfmeter heraus, den Lionel Messi aber vergab.

Damit droht dem Rekordsieger aus Madrid das frühe Aus. «Auch wenn es unglücklich ist, das Ergebnis ist noch das beste», räumte Kroos ein. So sah es auch Alaba: «Wir hatten wenige Lösungen, nach vorne zu kommen. Paris hat sehr viel Druck gemacht.»

Rückspiel steht bevor

Am 9. März kommt es zum Rückspiel in Madrid. «Weiter müssen wir nicht schauen. Wir haben eine Aufgabe vor der Brust, die unfassbar schwierig wird», ergänzte Kroos.

Neymar
Neymar im Spiel mit Brasilien gegen Kolumbien (0:0). - Keystone

Dass Brasilien-Star Neymar sein Comeback bei Paris gab, macht die Sache nicht einfacher. «Das Rückspiel? Wir fahren dorthin, um zu gewinnen. Ein Ergebnis zu halten, wäre PSG nicht würdig», sagte Mbappé.

Bleibt für die Königlichen zu hoffen, dass sie wenigstens das Rennen um den im Sommer ablösefreien Mbappé gewinnen. Und was sagte der Umworbene zu dem Thema? «Es werden zu viele Fragen gestellt, es wird zu viel geredet. Ich gebe mein Bestes und habe dies durch mein Handeln gezeigt», wurde der 23-Jährige in der «L'Équipe» zitiert.

Mehr zum Thema:

Paris Saint-Germain Champions League Lionel Messi David Alaba Toni Kroos Amazon Neymar Real Madrid